Donnerstag, 23. März 2017

Do-it-yourself: unser neuer Obelisk

Tage voller sintflutartiger Regenfälle liegen hinter uns. Immer wenn ich zur Tür ging, um endlich wieder ins grüne Paradies zu gehen, fing es schlagartig an in Strömen zu gießen. Wie auf Kommando. Drei Tage lang ging das so, entmutigt schaute ich aus dem Fenster und sah dem Prasseln zu. Ich bin nicht regenscheu. Leichtes Plätschern von oben hält mich und meinen Regenmantel nicht im Haus. Aber so - nein, das war zuviel! Das Wasser stand im Garten, auf den Wegen, in den Beeten und natürlich im Senkgarten, wo sich ein größerer Teich ausgebildet hat.
Aber nun will ich nicht mehr klagen, die Sonne hat uns seit gestern wieder!


Und da wollte mein Mann etwas für mich tun. Und ich für meine Rosen - deshalb hat er mir einen wunderbaren Obelisk gebaut! Denn im Vorgarten hat sich leider im letzten Jahr ein Problem aufgetan. Ich hatte den Rambler "Appleblossom" noch ein Jahr zuvor an unsere Eberesche gepflanzt. Leider musste diese Eberesche dann weichen und ein Apfelbaum ist an diese Stelle gezogen. Doch da dieser noch in den Kinderschuhen steckt, ist er für einen Rambler noch nicht der geeignete Gegenpart.


Einen Obelisk in der entsprechende Höhe zu finden, hat sich als etwas schwieriger herausgestellt, also die perfekte Aufgaben für meinen liebsten Gatten. Wofür hat er sonst dieses ganze Profiwerkzeug zuhause angehäuft? Stichsäge, Kettensäge, Tischkreissäge, Handkreissäge, Kappsäge...


Nach stundenlanger Tätigkeit, Sägen, Schrauben, Streichen (das Fluchen zwischendurch lasse ich an dieser Stelle nahezu unter den Tisch fallen) steht dieses wunderbare Ergebnis in unserem Vorgarten. Ich bin glücklich :-) 


Nun muss die Rose noch entsprechend an den Obelisk drapiert werden, aber nachdem die nächsten Tage Sonnenschein vorhergesagt wurde, wird diese Aufgabe das reinste Vergnügen!
Wie sehen eure Pläne aus?
Liebe Grüße
Katharina



Mittwoch, 15. März 2017

Der kleine Krokusblütenrausch

Der Wettergott hat heute mit einem Lächeln zu uns heruntergeblickt und wird es wohl auch morgen wieder tun. Wie liebenswürdig von ihm ;-)
Für meine überall im Garten verteilten Krokusgrüppchen ein freudiger Anlass die Blütenkelche zu öffnen. Manchmal durchaus auch in Gesellschaft mit anderen...




Neben leuchtenden Tönen geht es auch ganz dezent.


Aber mal ehrlich, nach dem ganzen Wintergrau ist ein leuchtendes, alles überstrahlendes, sonnengeküsstes Gelb doch einfach ein Traum!



Besonders schön ist eigentlich, dass ich jedes Jahr diverse Krokustuffs vergesse und immer wieder überrascht werde von einem heiteren Lächeln an unerwarteter Stelle.
Geht es euch auch manchmal so?
Liebe Grüße
Katharina

Freitag, 10. März 2017

Darf`s ein bisschen mehr sein?

Im letzten Mai habe ich schon meine Blumenzwiebeln für dieses Jahr bestellt. Es brannte mir mal wieder unter den Nägeln :-) Die Bilder wogender Blütenfelder ließen mich nicht los.... 
Tulpen, Narzissen, Camassia, Allium und Hasenglöckchen. Vor allem bei den Tulpen habe ich zugeschlagen - dachte ich wenigstens. 500 Stück habe ich gesetzt. Und nun stehe ich an meinen Beeten und betrachte das aufstrebende Grün und frage mich: "Warum habe ich so große Lücken? Warum sieht es noch so spärlich aus?"
Geht es euch auch manchmal so? Vielleicht sind es die zauberhaft schönen Bilder in den Gartenzeitschriften, die einem die Sinne verirren? Eine Tulpe neben der nächsten, dazwischen vielleicht ein paar Judassilberlinge, so dass dem Betrachter alles grün und üppig entgegenleuchtet.






Und schon wird mir schlagartig klar, dass ich im Mai wieder bestellen muss (wahrscheinlich mehr), um im Herbst ordentlich etwas setzen zu können.


Aber erstmal freue ich mich auf das, was kommt - auch mit Lücken!
Wie ist es bei euch? Maßvoll oder maßlos?

Liebe Grüße
Katharina

Sonntag, 5. März 2017

Neue Pläne - ich kann einfach nicht anders!

Eigentlich dachte ich, dass ich es in diesem Jahr ruhiger angehen lasse. Warum ich so eine verrückte Idee hatte? Keine Ahnung! Vielleicht wollte ich meinen Mann in Sicherheit wiegen?
"Neeeiiiin, Schatz. Mach dir keine Sorgen. In diesem Jahr passiert nichts!"

Es hat leider nicht funktioniert - sowohl mit dem Nichtplanen als auch mit dem Beruhigen. Mein Mann ist mittlerweile ohnehin hart gesotten und glaubt mir kein Sterbenswörtchen mehr, wenn ich von "nichts" rede.

Aber die erste Aktion geht eigentlich eher auf sein Konto - das Resultat war dieses:


Zwei morsche Robinien sind gefällt, es gibt mir Licht und neues Brennholz. An ihre Stelle haben wir nun eine junge Kastanie gesetzt - quasi als Wiederaufforstungsmaßnahme. 
Der erste Ast ist übrigens auf meinem schönen Rosenbogen gelandet, was eine deutliche "Beule" zur Folge hatte. Sie lässt sich hoffentlich ausbessern. 


Und dann schwirrt mir seit ein paar Wochen eine neue Beetidee im Kopf herum. Leider erwies es sich als ungeahnt schwierig einen geeigneten Platz dafür zu finden. Immer sprach etwas genau gegen diese Stelle. 
Selbstverständlich stand auch die Frage im Raum, wie ich das meinem Mann bestmöglichst verkaufe. Da durfte der Platz nur so gewählt werden, dass ihm die Gründe dagegen nicht sofort ins Auge springen. 
Nach ewigem hin und her überlegen, ging es dann in diese Richtung...


vorbei an meiner Hochsommerrabatte.....


...hinüber zur Magnolie und zum Herbstbeet. Beide werden großzügig zu einem neuen Beet zusammengefasst, meinem neuen Projekt mit viiiiieel Weiß und ein wenig zartem Gelb. Das sind hier nämlich meine Wunschfarben, der Himmel allein weiß, warum mir das so unauslöschlich in den Sinn gekommen ist! Vielleicht ein bisschen Sissinghurst gemischt mit einer Prise Gertrud Jekyll?


Also muss wieder Rasen ausgestochen werden....


... und dann gibt es natürlich wieder tonnenweise Klinker und Schutt, die man hier reichlich verbuddelt hat. Wie könnte es auch anders sein! Aber ich will nicht jammern, es ist ein selbst gewähltes Los :-)
Wie sieht es bei euch aus? Gibt es bei euch größere und kleinere Pläne?
Liebe Grüße
Katharina

Donnerstag, 2. März 2017

Abgeräumt

Mittlerweile bin ich durch alle Beete durch und habe geschnibbelt, was das Zeug hält. Der Kompost stapelt sich und ich weiß mal wieder, warum wir soooo eine lange Benjeshecke haben - dahinter verschwindet nämlich allerhand.
Nun wird es höchste Zeit, dass alles wieder wächst, um die kahle Landschaft zu verschönern!


Immer um die Mittagszeit bin ich ein bis zwei Stunden draußen, mal bei Sonne, mal bei Wind und Regen und heute im Hagel. Mich stört das nicht, aber unser Labrador "Fiete" versuchte sich unter mir zu verstecken, bis er einsehen musste, dass ich als Dach nur unzureichend geeignet bin ;-)
Wenigstens ist der Schnee Geschichte!


Am Bachlauf sieht man schon ein bisschen Grün...


...aber es geht doch nichts über den Sommer! Erst blühen die zauberhaft schönen Iris, danach die exotisch anmutenden Taglilien. 



Jetzt genießen wir erst einmal die Krokussaison :-)
Liebe Grüße
Katharina

Donnerstag, 23. Februar 2017

Februarblüten

Auch zwischen Sturm und Regen erscheinen mal ein paar Sonnenstrahlen, so langsam komme ich mit der Beeträumung voran und alles sieht ungewohnt leer aus - wären da nicht die ersten Blüten des Jahres.
Vor allem Schneeglöckchen und Lungenkraut kommen schon gut in Schwung.




Und was wäre der Vorfrühling ohne meine Blaukissen? Die kann ich nur jedem wärmstens ans Herz legen. Bei uns gedeihen zwei dieser Marathonblüher im Steingarten und sie bilden ihrem Namen gemäß monatelang ein herrliches blaues Kissen.  


Nun warte ich auf das Immergrün und die Krokusse :-)
Liebe Grüße
Katharina 

Dienstag, 21. Februar 2017

Schnipp-schnapp, die große Beeträumung

Mit dickem Wintermantel und Gummistiefeln ging es heute raus in den Garten. Es ist so viel zurückzuschneiden, da muss ich mich ranhalten. Vor allem da morgen orkanartige Böen und Dauerregen angesagt sind, also quasi nur mittelprächtiges Gartenwetter ;-)
Heute war ich im Senkgarten, da waren vor allem Blutweiderich, Wasserdost, Astilben und Gräser zu beseitigen, an die Rosen gehe ich noch nicht ran, das ist mir zu früh.


Links ist noch die Katzenminze unter den Rosen zu beschneiden, die treibt auch schon wieder fleißig aus. 
Ich freue mich schon sehr, wenn es wieder so aussieht.... 

Spätsommer

 .... oder wieder so.

Frühsommer

Aber Vorfreude ist doch die schönste Freude! Wie sieht es bei euch mit den Frühjahrsvorbereitungen aus?
Liebe Grüße
Katharina