Sonntag, 21. August 2016

Die Rosen vom Discounter - ein Update

Ich habe euch im Frühjahr von meinem Kauf beim großen blauweißen Discounter mit den vier Buchstaben erzählt. Ich kam an dem verflixten Regal mit den Rosen nicht vorbei und habe eine rosafarbene und eine gelbe Beetrose eingepackt. Welche Sorte? Ich weiß es nicht. Ich, der kleine Rosensnob und Namensfetischist, habe keine Ahnung, um was es sich handelt. Auf der Packung stand nichts.
Vielleicht habe ich deshalb auch nichts Tolles erwartet und habe das ganze als lockeres Experiment betrachtet. 
Aber tatsächlich bin ich von einem Exemplar ganz begeistert, nämlich von Rosa.


Sie blüht, wie man hier sieht, umschlossen von einem Mantel aus Teppichhornkraut ziemlich ununterbrochen in kleinen, zartrosafarbenen Büscheln. In ihrer Anmutung erinnert sie mich eher an eine Bodendeckerrose, mal sehen, wie sie sich noch in den nächsten Jahren entwickeln wird. Vor allem die Blattgesundheit überzeugt mich zusätzlich, gerade da hatte ich Nachteile befürchtet, aber die Blätter sind gesund, tiefgrün und glänzend.



Nr. 2 scheint mir tatsächlich eine Beetrose zu sein. Sie blüht gerade ein zweites Mal. Die Blüten sind durchaus hübsch, auch wenn ich die Form nicht ganz soooo liebe wie andere. Die Blattgesundheit ist auch super, nur regenfest ist das ganze nicht so, die Blüten fallen ruckzuck in sich zusammen und so ist der Blütenzauber auch mal schnell vorbei. 


Alles in allem ist es ein gelungenes Experiment und ich freue mich, dass beide wurzelnackten Exemplare so gut angegangen sind. 
Liebe Grüße
Katharina

Freitag, 19. August 2016

Die Zeit der filigranen Tänzer

Elegant scheinen sie mit ihren zarten Blüten über allem zu schweben, filigran und scheinbar ganz zerbrechlich, die Farbtöne in Weiß und zarten Rosetönen passen mühelos zu jeglicher Bepflanzung - Herbst- Anemonen. 
Weil ich sie so liebe, habe ich im Senkgarten auf der rechten Seite eine ganze Gruppe gepflanzt und auch im Vorgarten befinden sich noch einige Exemplare.



Herbst-Anemonen ist nur ein Oberbegriff für Anemone Japonica, Anemone Hupehensis und Anemone Tomentosa. Sorten gibt es vielerlei Schöne, bekannt sind zum Beispiel die Klassiker "Honorine Jobert" oder "Königin Charlotte". Mit den weißen Sorten habe ich komischerweise weniger Glück, die anderen gedeihen alle besser. Hat jemand von euch eine Idee woran das liegt?




Farblich ergänzen sich hier Blutweiderich, Wasserdost, Astilben und Herbstanemonen ganz wunderbar, dazu gesellt sich noch die Rosa Rugosa "Schneekoppe", die trotz ihres Namens nicht Weiß ist, sondern in einem passenden, zarten Lavendelton blüht.


Auch einige Nachtviolen lassen sich wieder blicken und die Sterndolden halten noch durch....

  
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und hoffe, ihr habt zauberhafte Gartenstunden!
Liebe Grüße
Katharina

Mittwoch, 17. August 2016

Bin im Garten....

...der Satz ist bei uns von Frühjahr bis Herbst fast immer zutreffend, auch im Winter kommt es häufig vor. Dann überlegen wir uns neue Projekte. Auch wenn mein Mann sich hinterher fragt, warum wir das tun, wo doch auch jetzt schon alles ganz schön ist!


Zuletzt war das Wetter oft durchwachsen und die Insel ist voll, so dass ich im Laden ordentlich gefordert bin - die restliche Zeit steht dann mein Sohn im Vordergrund, da musste der Garten ein wenig zurückstehen.
Doch nun wird es wieder besser ;-)

Dahlie "Souvenir"
Nach meinem morgendlichen Rundgang bin ich zufrieden. Der August ist doch oft als Monat verschrien, in dem nicht viel los ist im Beet, vieles ist verblüht, anderes kommt erst noch. 


Bei mir ist genug los, keine Augustmüdigkeit zu erkennen - Gott sei Dank!

Seifenkraut
Wie sieht es bei euch aus?



Buschmalve "Barnsley"
Ich wünsche euch jedenfalls herrliches Augustwetter und viele Blüten!
Liebe Grüße
Katharina

Sonntag, 14. August 2016

Ganz schön bunt? Na und!

Es war keine Absicht. Natürlich nicht. Es sollte blau-gelb werden. Blau und Gelb! Und was ist dann passiert?


Es lag erst an ein paar übrig gebliebenen Algiermalven in Pink. Ich wusste nicht, wohin mit ihnen und in dem Beet war noch Platz. Weil ich solche Verschwendung unmöglich ertragen hätte, habe ich sie in die hintere Reihe gesetzt. Dann waren es Ringelblumen und Kapuzinerkresse, die sich einfach selbst dort platziert hatten und ein leuchtendes Orange beisteuerten.


Und schließlich kam es ganz dramatisch! Ich hatte Ziniensamen erworben. Natürlich farblich passend. Und was ist passiert????
Sie blühten Orange und Rot!!!! Ich wiederhole: Orange und Rot. 
Niemals, niemals nicht hätte ich diese Farben ausgesucht und bestellt. In der Samentüte war offensichtlich etwas anderes drin als auf dem Etikett stand.

Nachdem der erste Schock überstanden war, sehe ich das Ganze nun mit Gelassenheit. Ich habe kein blau-gelbes Beet (na ja, es ist viel Blau und Gelb drin), sondern ein kunterbuntes!

Wenn also hier der Sonnenschein zuletzt etwas sparsamer ausfiel, so leuchtet es zumindest in dieser farbenfrohen Rabatte ;-)



Ist es euch auch schon einmal so ergangen, dass sich der Plan unverhofft geändert hat und das Ergebnis so ganz anders ausfiel, als gedacht?
Liebe Grüße
Katharina

Samstag, 13. August 2016

Fotoshooting - und das ganz große Putzen

Es war in letzter Zeit ein bißchen ruhig hier auf meinem Blog. Gezwungenermaßen. 
Wir waren Zuhause ganz schön im Stress. Bereits im Frühjahr hatte eine Zeitschrift angefragt, ob wir Lust hätten, bei einer Wohnreportage mitzumachen.
Aber klar!!!!
Und nun war es endlich soweit. Haus und Garten wurden stundenlang abgelichtet, während wir ein paar Fragen beantwortet und ansonsten nett geplaudert haben. Bei Kaffee und Kuchen, nachdem letzterer abgelichtet worden war.


Das war der schöne Teil. Der anstrengende Part lag da hinter uns. Das Putzen und Räumen. Mein Mann hat stundenlang zwischen zusammengebissenen Zähnen geflucht. Wie gut, dass ich nicht alles verstanden habe :-)


Wenn man weiß, dass alles für ein Magazin abgelichtet wird, dann kriecht man letztlich doch auf Knien in die hintersten Ecken, die man im Alltag nicht immer mit soviel Aufmerksamkeit bedenkt. Ich bin jedenfalls so ein scheußlicher Perfektionist. 


Vom Garten ganz zu schweigen! Ich habe die Rosenknospen im Vorfeld mehrfach täglich angestarrt in der Hoffnung, sie mögen rechtzeitig aufgehen. Bei der Phlox war es umgekehrt. Der habe ich gut zugeredet, dass sie bitte, bitte noch nicht verblüht ist, wenn der Fotograf kommt. Manches hat geklappt, anderes nicht....


Nun bin ich glücklich und zufrieden, der einzige Wermutstropfen ist nur, dass die Reportage jahreszeitlich passend erst 2017 erscheinen wird. Das wird eine endlos lange Warterei! 
Liebe und leicht erschöpfte Grüße
Katharina

Donnerstag, 4. August 2016

Es wird mal wieder gebaut

Endlich! Die fiesen Waschbetonplatten auf der Terrasse sind Geschichte - nur ein paar dienen noch als Unterkonstruktion, aber die sehe ich unter dem Holz ja nicht mehr - yeah!
Am Wochenende wird das Projekt vollendet und ich kann das ganze aufhübschen, da freu ich mich drauf!
Na ja, um ehrlich zu sein, die Blumenkübel habe ich heute schon mal neu bepflanzt, auch wenn sie gerade etwas unnütz und planlos auf dem Rasen rumstehen... aber auch da können sie schließlich hübsch aussehen!

Hochsommerbeet neben dem Senkgarten
 Mein Mann ist nebenbei mit einem weiteren Projekt betraut. Er bastelt einen Wasserlauf auf unserer Kiesfläche. Er wird also nicht in den Boden eingelassen, sondern fließt oberirdisch. Mein Mann hat zwanzigtausend Ideen, manche genial und manche weniger. Viele unpraktikable, viele materialaufwändig. Letztlich sollte es ja vor allem zum Stil des restlichen Gartens passen und so sind wir am Ende bei sich wiederholenden Materialien gelandet - Kies und Natursteine.

Blaue Scabiose
Natürlich hat er mehrere Tage lang geflucht und mit sich selbst gesprochen. Mit mir manchmal etwas weniger.... 

Mehlsalbei und Löwenmäulchen
 Im ersten Anlauf wollte nicht alles so, wie er es wollte. Mittlerweile ist alles auf gutem Wege und sobald das Wasser fließt, werde ich euch das Resultat zeigen.

Blutweiderich und Astilben im Senkgarten

Habt ihr auch einige Projekte in der letzten Zeit verwirklicht?
Liebe Grüße
Katharina

Montag, 1. August 2016

Hochsommer in Aprilmanier

Was ist mit dem Hochsommer passiert? In den letzten Jahren habe ich im Schweiße meines Angesichts den Gartenschlauch über unser Grundstück gezerrt, während mein Mann kassandrische Warnungen ausstieß: "Denk daran, der Brunnen ist irgendwann leer. Da ist sicher nicht mehr viel Wasser drin. Bald kannst du gar nicht mehr gießen!"


"Jaaaa, ich weiß!"
Komischerweise war der Brunnen nie leer. Aber in diesem Jahr brauch man sich darum auch eh keine Gedanken zu machen. Es regnet ja. Täglich. Immer wieder. Zwischendurch ist es dann wieder heiß und dann regnet es einfach wieder.


Ich sehe es positiv und bilde mir ein, dass die ein oder andere Blütenpracht etwas länger hält, wenn zwischendurch ein bißchen frisches Nass von oben kommt.


Ansonsten wäre ich nur deprimiert und das wäre völlig überflüssig ;-)


Wie sieht es bei euch aus? Auch so wechselfreudig?


Aprilhafte Grüße
Katharina