Donnerstag, 2. Juni 2011

Noch mehr zu meinem Zuhause

Es ist ständig im Werden und im Wandel. Eine besondere Schwäche habe ich für schöne Madonna-Figuren. Es ist nicht einfach wirklich tolle zu finden, für mich hängt ihre Schönheit vor allem mit dem Gesichtsaudruck zusammen, da trennt sich quasi die Spreu vom Weizen. Besonders ausgefallen fand ich diese seltenere "schwarze" Madonna aus Frankreich.

Zur Zeit hat sie einen Platz auf einer alten Truhe zusammen mit einem Schopflavendel und einem tollen Vintage Kegelspiel. Im Hintergrund sieht man die hohe Glasglocke von House Doctor auf einer Fußplatte vom gleichen Hersteller. Das tolle an der Glasglocke ist, dass man den Deckel oben abnehmen kann und es so kein Problem ist, eine Kerze darunter anzuzünden. Das mache ich vor allem im Winter täglich.



Gerade habe ich in meinem Badezimmer umdekoriert.
Den Leuchter habe ich preiswert erstanden, dabei ist er wunderschön und auch etwas glamourös mit seinen Glasprismen- und gegen Glamour ist im Bad ja nichts einzuwenden! Und er passt prima zu dem kleinen Korblüster der als Deckenleuchter dient. Hinter dem leuchter stehen zwei Gipsbilder im Jugendstil mit zwei eleganten Damen darauf. Die Glasglocke im Vordergrund kann immer wieder neu dekoriert werden, im Sommer sind natürlich Blumen - hier Rosen - meine Favoriten.


Schlafzimmer
In meinem Schlafzimmer muss es hell und gemütlich sein. Deshalb die zart gestreifte Tapete von Sanderson aus Schweden in Lila und Creme. Auf dem Bett liegt zur Zeit eine bezaubernde weiße Quiltdecke von Clayre und Eef mit Lockstickerei. Es ist die schönste "schlichtweiße" Quiltdecke, die ich jemals gesehen habe.
  Dazu kombiniere ich am Fußende eine zweite mit zartblauen Farben.

Und weil ich von Quiltdecken nie genug bekomme, habe ich noch eine Zinkwanne mit zwei weiteren im Schlafzimmer stehen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen