Montag, 12. Mai 2014

Akeleienzeit

Wenn es im Garten unseres Hauses von Anfang an etwas gab, dann waren es auf den ersten Blick sämtliche Unkrautarten (Giersch, Brennesseln, Ackerwinde, Lösenzahn und Dinger, deren Namen ich zwar immer noch nicht kenne, aber mit denen ich mich quasi täglich im Zweikampf befinde. Ich kann sie schon identifizieren, wenn sie nur die ersten, zarten Blättchen  an die Oberfläche schieben...). Und wir hatten einige Rosensträucher, die man nur als verwahrlost bezeichnen konnte. Manche konnte ich retten, aber bei einigen war nichts mehr zu wollen, da hatte Ahornsämlinge schon die Oberhand gewonnen. 
Positiv war aber ein Blick im Frühling auf unseren Steinwall. Dutzende rosarabene Akeleien leuchteten uns dort entgegen. Ich kann gar nicht sagen, wie sehr mich der Anblick gefreut hat!  

Ich weiß nicht, wie die Sorte heißt, aber auch in diesem Jahr erfreut uns eine große Anzahl und ich lasse sie gewähren....
Im Augenblick blühen auch die Prärielilien (Camassia) in ihrem Buchsbaúmrondell und werden von Jahr zu Jahr mehr.


Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart. Falls ihr euch über die Sonne auf den Bildern wundert - es war einfach gutes Timing und mehr als drei Minuten am Stücvk kann ich sie hier leider auch nicht sichten...
Liebe Grüße
Katharina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen