Sonntag, 4. Mai 2014

Gartenblicke

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch auf einen kleinen Einblick in unseren hinteren Garten geben. Dazu stelle ich euch erstmal meinen liebsten, enthusiastischsten Gartenbegleiter vor:
"Fiete"


Er wird diesen Monat ein Jahr alt und liebt es, überall in "seinem" Garten dabeizusein, auch beim Pflanzen, Jäten und Gießen. Das sind 1a Gelegenheiten Plastikpflanztöpfe zu mopsen oder mit dem Jäteimer durchzubrennen und das gejätete Unkraut wieder schön im Garten zu verteilen. Aber es ist echt schwer bei seinen großen, braunen Kulleraugen lange böse zu sein....

Das hier ist eine fietefreie Zone: Der Gemüsegarten, der sich vom Haus aus gesehen auf der linken Seite befindet. Denn Fiete liebt Gemüse, vor allem knackige Möhrchen. Und da er ein kleiner Vielfraß ist, würden uns nicht mehr viele davon bleiben!

Den tollen Zaun (über den ich mich königlich freue) hat mein Mann gebaut, der passt einfach perfekt zum Thema Gemüse...
...wobei ich die Beete im Sinne des Bauerngarten gestaltet habe, also neben Gemüse und ein paar Miniobstbäumen wachsen rund ums Beet auch Blumen, also Stauden und Zwiebelblüher wie hier die spätblühenden Tulpen. Sieht hübsch aus und soll auch ein paar Nützlinge anlocken.
Direkt gegenüber (vom Haus aus gesehen rechts) liegt der Teich, den wir im letzten Jahr angelegt und in diesem noch einmal umgestaltet haben. Es sieht von hier aus betrachtet noch etwas kahl aus (im und um den Teich rum), weil alle Pflanzen einschließlich der Gräser erst anfangen loszulegen, ich hoffe schwer, dass ich im Sommer schönere Bilder davon machen kann.


 Zumindest die Zwergbartiris fängt an sich von ihrer schönen Seite zu zeigen....

Und nun geht es mitten durch die beiden gezeigten Bereich.... durch die beiden Kiesflächen, die von Hainbuchenhecken begrenz werden, an den Kugelrobinien vorbei (die gerade erst anfangen ihre Blätter auszutreiben) und schließlich läuft man dirket auf unseren "Senkgarten" zu, der zu allen drei Seiten von hohen Wällen eingefasst werden, die seinen Pflanzen ein geschützeres Klima ermöglichen. Am Ende des Weges liegt dann eine kleine Kiesfläche mit einem Miniteich. Dort soll irgendwann eine Bank stehen, damit man in den Abendstunden dieses warme Plätzchen genießen kann.



Dahinter kann man schon unsere kleine Obstbaumwiese erahnen, die noch ausgebaut werden soll. Davon und den seitlichen Beeten werde ich sicher ein anderes Mal mehr zeigen...


Euch noch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße,
Katharina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen