Montag, 26. Mai 2014

Ein neuer Couchtisch und neue Blüten

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende! Ich hatte Geburtstag, der nur geringfügig durch eine fiese Erkältung getrübt wurde. Ich wurde mehr oder weniger dezent darauf hingewiesen, dass ich gar nicht gut aussehe... ich? Kann gar nicht sein! Aber ich hatte Spaß und mein Bestes getan, die olle Erkältung zu ignorieren... Heute zeige ich euch die andere Seite unseres Wohnzimmers, weil dort ein neuer Couchtisch eingezogen ist!!!

 Wir hatten vorher so ein Buch-irgendwas-Imitat-Dingsbums vom Möbelschweden, denn man geliebter Mann mit in unser Zuhause eingebracht hatte. Den habe ich ständig unter meheren Lagen Tischwäsche versteckt, weil ich ihn so schrecklich fand. Dementsprechend konnten unsere Freunde sich nicht mehr daran erinnern, wie das Ding überhaupt aussah.
War der nicht weiß?
Nein, aber es war meistens eine schöne alte Vintagedecke drauf - in Weiß.


Jetzt verdecke ich weniger, damit man das schöne alte Holz sieht. Der Tisch kommt von der dänischen Firma Trademark Living. Den Chef dort habe ich im letzten Jahr auf einer Messe kennengelernt. Er reist durch die ganze Weltgeschicte auf der Suche nach gebrauchten Möbeln oder Teilen, aus denen man wiederum neue Möbel, Lampen etc. bauen kann. Ich mag diese rustikale Holz als Kontrast zu meinem alten Jugendstilkrug und den silbernen Teelichthaltern.

 Hier seht ihr meinen Geburtstagsstrauß, der in großen Teilen aus dem Garten stammt (Akeleien, Färberkamille,Katzenminze...)
 Und unsere Beachhouserules, die ich passend zum Sommer aufgestellt habe...

Im Garten steht jetzt ein Palettensofa, das mein Liebster zusammengezimmert hat, ich durfte streichen. Ein Weiteres soll folgen, damit man sich auch mal lang machen kann.Und wer möchte das bei dem Wetter nicht?
 Ein Blick von oben auf einen Gartenteil.

Hier blüht es blau mit Katzenminze und Polsterglockenblumen, davor setzt der gelbe Frauenmantel einen anderen Akzent.

 Lila Kugelzierlauch und dazu eine lilagelbe Iris, die ich geschenkt bekam.

Und noch einen Blick auf die blühenden Wolken des silbrigen Teppichhornkrauts, die die Trockenmauer am Senkgarten in ein weißes, wogendes Meer verwandeln.
Gehabt euch wohl und genießt den Tag!

Dienstag, 20. Mai 2014

Butterflychair

Schon lange bin ich in ihn verliebt - den Butterfly Chair von 1936. Häufig habe ich ihn schon in Wohnzeitschriften und -büchern bewundert. Er ist ein echter Designklassiker. Aber irgendwie im Original schwer zu bekommen und ziemlich unerschwinglich. Aber es gibt ja manchmal andere Wege, die zum Ziel führen. Viele Wege führen nach Rom - und manchmal auch zum gewünschten Objekt!
Denn man kann ihn auch in Neu beim dänischen Label Nordal bekommen und ein Zuschuss zu diesem Stück habe ich netterweise zu Weihnachten bekommen. Gedauert hat es aber dann noch bis zum Mai, bevor er endlich einziehen konnte! Und jetzt stehe ich hier un bin glücklich, dass er endlich da ist!!!
Leider kam er in Einzelteilen, dass heißt, das Untergestell musste zusammengesetzt werden aus gebogenen Metallteilen und Metallkreuzen - es gab sogar ein Anleitungsbildchen. Ich hab die Anleitung ängstlich betrachtet, aber mein Mann meinte ganz cool: "Die paar Teile steckst du doch locker in ein paar Minuten zusammen!"
Nach ein paar Minuten war mir lediglich nach Heulen zumute und er kam ritterlich zu Hilfe und dachte natürlich, er könne das Problem mit einem kurzen Lächeln lösen. Oh nein!!!
Nach einer Dreiviertelstunde brach im der Schweiß aus und nicht wiederholungsgeeignete Flüche kamen von seinen Lippen...

 Aber nun steht er! Klassisches braunes Leder, genauso wie gewünscht! Und dazu ein Gestell in Kupfer. Und na ja, damit er sich besser ins Gesamte einfügt, habe ich ihm noch diesen Tisch am Fenster besorgt, ein Vintageschätzchen aus altem, robustem Holz auf einem Metallgestell. Also eine Prise Industrielook obendrauf sozusagen. Erstmal habe ich in der Deko das Thema "Strand" aufgegriffen - das Wetter schreit ja geradezu danach!


Aber ich könnte ihn eigentlich so zwei- dreimal am Tag umdekorieren... zum Beispiel mit Bauernsilber oder schönem weißen Geschirr oder alten Terrinen, die ich bepflanze oder... mal sehen, was noch so kommt! Habe ich schon erwähnt, dass mein geliebter Mann bei diesen Äußerungen langsam die Augen verdreht? Vor allem wenn ich dauernd wie ein Känguru um ihn rumspringe und meiner Begeisterung für die Gesamtkomposition zum Ausdruck bringe?


 Im Garten geben jetzt Akelei und Zierlauch den Ton an, gerne auch zusammen....


Akelei "Blue Star"

Centaurea

Habt noch eine schöne Woche!
Liebe Grüße
Katharina

Montag, 12. Mai 2014

Akeleienzeit

Wenn es im Garten unseres Hauses von Anfang an etwas gab, dann waren es auf den ersten Blick sämtliche Unkrautarten (Giersch, Brennesseln, Ackerwinde, Lösenzahn und Dinger, deren Namen ich zwar immer noch nicht kenne, aber mit denen ich mich quasi täglich im Zweikampf befinde. Ich kann sie schon identifizieren, wenn sie nur die ersten, zarten Blättchen  an die Oberfläche schieben...). Und wir hatten einige Rosensträucher, die man nur als verwahrlost bezeichnen konnte. Manche konnte ich retten, aber bei einigen war nichts mehr zu wollen, da hatte Ahornsämlinge schon die Oberhand gewonnen. 
Positiv war aber ein Blick im Frühling auf unseren Steinwall. Dutzende rosarabene Akeleien leuchteten uns dort entgegen. Ich kann gar nicht sagen, wie sehr mich der Anblick gefreut hat!  

Ich weiß nicht, wie die Sorte heißt, aber auch in diesem Jahr erfreut uns eine große Anzahl und ich lasse sie gewähren....
Im Augenblick blühen auch die Prärielilien (Camassia) in ihrem Buchsbaúmrondell und werden von Jahr zu Jahr mehr.


Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart. Falls ihr euch über die Sonne auf den Bildern wundert - es war einfach gutes Timing und mehr als drei Minuten am Stücvk kann ich sie hier leider auch nicht sichten...
Liebe Grüße
Katharina

Montag, 5. Mai 2014

Birnenblüte

Bei uns sind es zur Zeit vor allem die Birnen, die üppig blühe. Seien es die "Großen"...



...oder die kleinen Bäumchen aus dem Gemüsegarten. Die Pflaumen sind leider schon verblüht und die Äpfel fangen gerade erst an.


Unser Gravensteiner Herbstapfel wird noch von ein paar spätblühenden Narzissen begleitet, im Sommer sollen ihn bunte Wiesenblumen umringen. Mal sehen, ob es klappt.
Lamgsam kommen auch die ersten Sträucher zur Blüte, allen voran die von mir schwer bewunderte Kalmiendeutzie, die von zahllosen Knospen besetzt wird und Großes erahnen lässt.


Begleitet werden die Sträucher vor allem von Storchschnabel. Da er ein Geschenk war, kann ich leider nicht sagen, welchen Kandidaten wir hier haben.

Euch wünsche ich einen schönen Wochenstart!

Sonntag, 4. Mai 2014

Gartenblicke

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch auf einen kleinen Einblick in unseren hinteren Garten geben. Dazu stelle ich euch erstmal meinen liebsten, enthusiastischsten Gartenbegleiter vor:
"Fiete"


Er wird diesen Monat ein Jahr alt und liebt es, überall in "seinem" Garten dabeizusein, auch beim Pflanzen, Jäten und Gießen. Das sind 1a Gelegenheiten Plastikpflanztöpfe zu mopsen oder mit dem Jäteimer durchzubrennen und das gejätete Unkraut wieder schön im Garten zu verteilen. Aber es ist echt schwer bei seinen großen, braunen Kulleraugen lange böse zu sein....

Das hier ist eine fietefreie Zone: Der Gemüsegarten, der sich vom Haus aus gesehen auf der linken Seite befindet. Denn Fiete liebt Gemüse, vor allem knackige Möhrchen. Und da er ein kleiner Vielfraß ist, würden uns nicht mehr viele davon bleiben!

Den tollen Zaun (über den ich mich königlich freue) hat mein Mann gebaut, der passt einfach perfekt zum Thema Gemüse...
...wobei ich die Beete im Sinne des Bauerngarten gestaltet habe, also neben Gemüse und ein paar Miniobstbäumen wachsen rund ums Beet auch Blumen, also Stauden und Zwiebelblüher wie hier die spätblühenden Tulpen. Sieht hübsch aus und soll auch ein paar Nützlinge anlocken.
Direkt gegenüber (vom Haus aus gesehen rechts) liegt der Teich, den wir im letzten Jahr angelegt und in diesem noch einmal umgestaltet haben. Es sieht von hier aus betrachtet noch etwas kahl aus (im und um den Teich rum), weil alle Pflanzen einschließlich der Gräser erst anfangen loszulegen, ich hoffe schwer, dass ich im Sommer schönere Bilder davon machen kann.


 Zumindest die Zwergbartiris fängt an sich von ihrer schönen Seite zu zeigen....

Und nun geht es mitten durch die beiden gezeigten Bereich.... durch die beiden Kiesflächen, die von Hainbuchenhecken begrenz werden, an den Kugelrobinien vorbei (die gerade erst anfangen ihre Blätter auszutreiben) und schließlich läuft man dirket auf unseren "Senkgarten" zu, der zu allen drei Seiten von hohen Wällen eingefasst werden, die seinen Pflanzen ein geschützeres Klima ermöglichen. Am Ende des Weges liegt dann eine kleine Kiesfläche mit einem Miniteich. Dort soll irgendwann eine Bank stehen, damit man in den Abendstunden dieses warme Plätzchen genießen kann.



Dahinter kann man schon unsere kleine Obstbaumwiese erahnen, die noch ausgebaut werden soll. Davon und den seitlichen Beeten werde ich sicher ein anderes Mal mehr zeigen...


Euch noch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße,
Katharina