Sonntag, 24. Mai 2015

Allzweckwaffe Storchschnabel

Ihn gibt es quasi für jede Lebenslage und nach jedem Geschmack: Storchschnabel.
Für mich ist er im Garten eine unverzichtbare Allzweckwaffe; mal dient er der Schönheit, mal auch als knallharter Unkrautunterdrücker (meist links oder rechts am Zaun, wo das Unkraut meiner Nachbarn auf Grenzüberschreitung lauert).
Egal ob schattig oder sonnig, feucht oder trocken, im Beet oder Steingarten - von den rund 300 Sorten Storchschnabel gibt es quasi immer das passende Angebot.


Bei mir kommt er auch in verschiedenen Lebenslagen zum Einsatz - wie hier zum Beispiel Geranium cinereum ssp. subcaulescens 'Giuseppii' - Grauer Storchschnabel


Mein absoluter Topfavorit ist die Hybrid-Sorte "Rozanne", die locker einen Quadratmeter füllt und auch gerne ein wenig klettert, wie hier an den Rosen.



Geranium Psilostemon-Hybride 'Ivan' - Armenischer Storchschnabel



Nochmal "Rozanne", von der ich mehrere Exemplare habe - sie lässt sich nämlich auch gut durch Teilung vermehren.



Geranium macrorrhizum 'Bevan' - Balkan-Storchschnabel 


Er wächst auf der rechten Mauer meines Senkgartens und sieht zu dieser Jahreszeit toll aus. Da er sich prima über seine Rhizome vermehren lässt, habe ich ihn als Unkrautwächter am Zaun und auch unter meinen Sträuchern gepflanzt. Das gilt auch für seinen heller blühenden Kollegen "Spessart".
Das ist nur eine kleine Auswahl aus meinem Garten, denn seit ich den ersten Storchschnabel gepflanzt habe, bin ich ein Fan dieser bezaubernden und vielseitigen Pflanzen geworden.
Seid ihr auch Storchschnabelisten???
Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. Hallöchen Katharina,
    naja, als Spezialist würde ich mich nicht bezeichnen. ..ich habe auch einige tolle Sorten und von Jahr zu Jahr begeistern sie mich immer mehr! Frei von Krankheiten, Wetter unabhängig und absolut dankbar entwickeln sie sich zu wundervollen Büschen. Du hast alles so herrlich fest gehalten. ..ich komme gerne wieder in deinen wunderschönen Garten! Schöne Feiertage wünscht Dir
    Susan

    AntwortenLöschen
  2. Moin, das Macrorrhizum ist wirklich für alles da, wir verwenden es auch sehr oft - besonders im Hang!

    Sigrun

    AntwortenLöschen