Dienstag, 30. Juni 2015

Der wunderbare Juni endet - es kommt ein nicht weniger großartiger Juli!

Jedenfalls bin ich davon überzeugt, schließlich kommen noch viele Blütenhöhepunkte auf uns zu! Und die Rosen sind zur Zeit eine einzige Freude. Einer meiner Lieblinge ist die "Rosenstadt Freising".




Ich habe sie sogar zweimal in meinem Senkgarten, einmal wegen der außergewöhnlichen Blütenfarbe bzw. dem Farbverlauf und zum anderen, weil ihr Laub wunderbar gesund ist. Letzteres finde ich auch nicht zu verachten, denn von Pilzkrankheiten heimgesuchte Blätter sind einfach ein unerfreulicher Anblick und Spritzen tue ich nur sehr ungern...


Große Hoffnungen setze ich auf "Ghislaine de Féligonde". Diese Schöne, derer ich zwei besitze, soll nämlich diesen Rosenbogen erklimmen, den ich im letzten Jahr von meiner Mama geschenkt bekam.


An Blütenreichtum mangelt es ihr nicht!

An den etwas schattigeren Plätzchen sind es andere, über die ich mich freue. So fangen nun langsam die Astilben an, ihre Blüten zu öffnen...


Im Vordergrund steht die Dreimasterblume, für die der Boden gern etwas feuchter sein darf.
Und natürlich noch ein Drift mit Sterndolden - für mich auch ein "Must-have"!


Liebe Grüße
Katharina

Samstag, 27. Juni 2015

In Blüten schwelgen

Eine fantastische Möglichkeit bei üppigem Blumenflor im Garten ist das Kreieren von Sträußen.
Ich liebe es, mit der Gartenschere in der Hand an den verschiedenen Beeten entlang zu gehen und zu schauen, welche Blüten man kombinieren könnte.


Gerade zur Rosen- bzw. Pfingstrosenblüte sind die Möglichkeiten fantastisch!



Mit nur wenigen Highlights kann man etwas Tolles zaubern. Hier sind es zwei große Pfingstrosenblüten, eine Rosenblüte "Angelique", dazu Alchemilla Mollis, Margeritten und Schafgarbe "Lilac Beauty" - fertig.


Und jedes Mal, wenn ich durch das Esszimmer gehe, freue ich mich über den Anblick....

Freitag, 26. Juni 2015

Eigentlich mag ich gar kein Orange....

und trotzdem findet es sich in einem Teil meines Gartens zu Hauf!!!


Ich weiß nicht, wie es kommt, dass der Bauerngartenteil mit Obst und Gemüse bei mir eine Ausnahme ist, aber hier gibt es massenhaft Kapuzinerkresse und


Ringelblumen und


Lilien, die in allen Orangeschattierungen strahlen. Vielleicht liegt es am fröhlichen Durcheinander, was hier herrscht. Da muss auch die Farbe Fröhlichkeit ausstrahlen!

Montag, 22. Juni 2015

Mein neuer Begleiter

Seit zwei Monaten habe ich einen neuen Begleiter im Garten. Sonst ist es unser Labrador Fiete,


der mehr oder weniger hilfreich mit mir unterwegs ist. Na ja, meistens versucht er genau da zu "arbeiten", wo auch ich tätig bin und steckt seine große Nase überall rein, wo sie gerade nicht hingehört. Aber er ist einfach zu charmant, als das man ihm böse sein könnte. Aber wenn ich jetzt meine Glockenblumen betrachte....



(Campanula persicifolia grandiflora Alba)

.... oder an den Pfingstrose rieche....


....an der leuchtenden Färberkamille "Susan Mitchell" vorbeigehe....


oder die Kombination aus Löwenmäulchen und Salbei "Caradonna" anschaue,


es ist jetzt immer dieser Wagen dabei!


So geht es jeden Tag mit meiner zweimonatigen Begleitung durch die Beete und unsere Zusammenarbeit ist in den meisten Fällen sehr harmonisch :-)

Dienstag, 16. Juni 2015

Bauerngarten

Ich bin ein großer Fan von Bauerngärten, von der wilden und doch irgendwie geordneten Mischung aus Blumen, Obst und Gemüse.
Deshalb hat mein Mann im letzten Jahr einen tollen Zaun aus gespaltenen Ästen für den Bauerngartenteil erstellt. Eigentlich um unseren Labrador "Fiete" vom Eintritt abzuhalten, aber der hat über die Höhe nur müde gelächelt :-)


Es gibt einmal die geordneten Reihen von Kartoffeln, Salat, Mangold, Möhren, Rote Bete und Kohl, es wachsen kleine Obstbäume in den Ecken. Am Rand entlang wird es blumig, es wachsen unter anderem Rosen, Pfingstrosen, Schafgarbe, Astern, Sonnenhüte oder Mädchenauge hier.


Aber manche Blumen treiben es auch wild - und sie dürfen es gern! Wicken haben Narrenfreiheit, die Kamille hüpft munter von Plätzchen zu Plätzchen und die Lupinen finden auch unter schwierigsten Bedingungen ein gutes Fleckchen, an dem sie gedeihen.


Und so entstehen immer wieder neue Gartenbilder, die ich nicht geplant habe und die mich in ihrer Schönheit überraschen.


Am buntesten treiben es die Ringelblumen und die Kapuzinerkresse. Einige vergnügen sich in meinen eigentlich geraden Kartoffelreihen, andere beleuchten die Bohnen und hier hat sich eine Gruppe knalloranger Ringelblumen zwischen die Erbsenranken gesetzt.


Ein absolutes Chaos und ich finde es großartig, auch mal alle Ordnung und Planung sausen zu lassen!

Montag, 15. Juni 2015

Alles prächtig mit dem Prachtstorchschnabel

Ich finde, Storchschnabel ist eine geniale Allzweckwaffe - passt quasi überallhin und für jede Gelegenheit - pardon - jede Gartensituation gibt es die passende Sorte.
So bezaubernd viele davon aussehen, Hauptdarsteller sind sie selten, eher die hübsche Randnotizen. Aber bei diesem hier ist es anders: dem Prachtstorchschnabel (Geranium magnificum)


Er betört durch sein außergewöhnlich tiefes Blau und seinen Blütenreichtum.


Jetzt im Juni ist seine Zeit gekommen. Bei mir blüht er einmal direkt vor dem Büro...


und in mehrfacher Ausführung im Senkgarten, dort kombiniert mit Frauenmantel. Der grünlich-gelbe Ton des Frauenmantel passt super zum tiefen Blau des Prachtstorchschnabels.


Das einzig Traurige ist, dass dieses tolle Bild nur kurz währt.... also erfreue ich mich jetzt und hier und gleich so oft daran, wie es geht!

Sonntag, 14. Juni 2015

Die weiße Variante

... des Zierlauchs....



... schält sich jetzt langsam aus ihrer Umhüllung.


Allium nigrum kommt später als der Lila Kugellauch und passt irgendwie überall hin :-)


Mittwoch, 10. Juni 2015

Namen gesucht!


Auch im Norden beginnt nun endlich die Zeit der Pfingstrosen, auch wenn Pfingsten schon eine Weile vorbei ist! Aufgrund des etwas kühler geratenen Monats Mai sind wir in diesem Jahr spät dran. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!

++
Und ich habe mittlerweile eine stattliche Anzahl Pfingstrosen im Beet, leider gibt es ei Manko: Ich
kenne nicht einen einzigen Namen! Und das mir, wo ich doch Pflanzschilder liebe und alle Arten und Sorten, die in meinen Beeten zu finden sind, in einem hübschen Büchlein festhalte.


Meine Pfingstrosen habe ich quasi mit unserem Haus miterworben oder geschenkt bekommen. Falls also einer von euch in den nächsten Wochen ein Exemplar wiedererkennen sollte, bitte verratet mir den Namen!

Diese Pflänzchen erkenne ich :-)
Das ist Storchschnabel "Ballerina", mit ganz zarten, rosafarbenen Blüten.


Und Akelei "Green Apples", die grünlich aufblüht und alsbald in ein zartes Weiß wechselt, das teilweise leicht rosa überhaucht ist. Mal sehen, wie lange die Akeleienzeit noch währt!

Dienstag, 9. Juni 2015

Klassiker im ländlichen Garten

Es gibt einige Unverzichtbare, Klassiker, die in keinem Cottage-, Bauern- oder Landgarten fehlen - aus den unterschiedlichsten Gründen. Mal ist es ihre besondere Blütenform, die Blühdauer oder auch einfach ihre Unverwüstlichkeit.


Die Lupine gehört dazu. Sie zaubert im Mai und Juni mit ihren hohen Blütenrispen, mit denen sie fast alle anderen Protagonisten in der Rabatte überragt, verschiedene Farben ins Beet. Typisch ist sie vielleicht in Blau, aber auch in Weiß und Rosa sieht sie wunderbar aus...


Katzenminze mit ihren duftigen, leichten Blütenwolken ist großartig am Beetrand, weil sie die Grenzen zu Rasen oder Wegen umspielt und scharenweise Bienen anlockt. Sie fügt sich einfach perfekt überall ein.


Salbei, Margeriten und Löwenmäulchen lassen sich zwanglos kombinieren....


Hier ist es Salbei "Caradonna", der mit seiner aufrechten Blütenform einen Kontrast zu den runden Margeriten bildet. Salbei kann ich nie genug haben :-)


Vergänglich mit seinen zarten, knittrigen Blüten ist der Mohn. Er ist spektakulär, aber da er sich nach der Blüte einzieht, kann man ihn besser in die zweite Reihe setzen, da er sonst eine Lücke hinterlässt.


Ich mag den roten Klassiker, auch wenn es mittlerweile auch weiße oder lila Züchtungen gibt... aber vielleicht werde ich irgendwann noch ein Plätzchen für diese Farben finden!


Sonntag, 7. Juni 2015

Blütenzauber zum Start in den Juni

Der Juni ist für mich ein absoluter Highlightmonat im Gartenjahr, vor allem wegen der anstehenden Blüte der absoluten Königin im Beet - der Rose. Ich denke, dass geht wohl vielen so...
Nichtsdestotrotz gibt es so viel mehr zu bewundern! 
Bei uns zieht sich ein rosa Storchschnabelband auf der Trockenmauer am Senkgarten entlang, davor schweben die zartrosa und zartlila Akeleiblüten in luftiger Höhe und die weißen Nachtviolen erleuchten die Szenerie....


Zu Füßen liegt allem der Frauenmantel mit seinen ausdrucksstarken Blättern, auf denen sich morgens die Tautropfen sammeln.


Und manchmal verweben sich die einzelnen Protagonisten ineinander und bescheren so zauberhafte Bilder...


... so wie hier die Akeleien und Nachtviolen...


...oder Akeleien, die in der Fülle der Katzenminze "Walkers Low" auftauchen.


Wir sollten ihn unbedingt genießen, diesen Juni!

Freitag, 5. Juni 2015

Knallfarben

Statt der zarten Farben - warum mal nicht knallrot und knallgelb?
Zaubert strahlend gute Laune und leuchtet unwiderstehlich!


Hier in zartknittrigem Mohn...


Dienstag, 2. Juni 2015

Lila Connection


Im Augenblick meine liebste Kombination am Bachlauf: lila Allium und lila Iris.Warum mal nicht in einer Farbe bleiben?