Mittwoch, 26. August 2015

Neue Pläne

Es wird einfach niemals langweilig im Garten, vor allem, wenn man so wie ich viele Ideen im Kopf und Hummeln im Hintern hat. Und einen Mann, der die Grillen seiner Frau kennt und nach einem anfänglichen Seufzer sogar bereitwillig mitanpackt. Obwohl ich immer sage: "Mach dir keine Sorgen! Du hast gaaar keine Arbeit davon, ich mache alles allein, kein Problem".
Letztlich ist er ein Gentlemen und schwingt den Spaten oder die Axt - je nachdem.


Wir glaubten uns in diesem Jahr eigentlich schon in ruhigem Fahrwasser, schließlich sieht es in den vorhandenen Beeten schon recht gut aus...


Aber schließlich können ja noch immer Beete dazukommen. Inspiriert von einem Gartenbesuch in einem absolut zauberhaften Rosengarten mit verschlungenen Pfaden und unzähligen alten und englischen Sorten, ging ich wochenlang mit diesen Bildern im Kopf "schwanger".


Wo soll ich so einen intimen, verwunschenen Bereich einrichten? Bis mir die Erkenntnis kam, dass noch ein etwas vernachlässigter Bereich rechts vom Haus da ist, der den vorderen mit dem hinteren Gartenteil verbindet.


Da ist viel Rasen und zu beiden Seiten ein schmales Beet, in dem sich mehr oder weniger Reste tummeln, die anderswo keinen Platz gefunden haben, sowie Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren.


Ruckzuck ist der Rasen ausgestochen worden - mit männlicher Kraft, nachdem mein liebster Gatte sagte: "Wenn du das machst, dauert das ewig und ich kann so eine Baustelle nicht langfristig anschaue. Das muss zügig abgearbeitet werden".
Die Pflanzen wurden umgesetzt oder auch mal knallhart entsorgt - nicht mal ich kann soviel wucherndes Immergrün unterbringen....
Nun gibt es einen sich schlängelnden Kiespfad, eine Randbepflazung aus Stauden, die ich teilen konnte, so dass es gereicht hat und diverse Gräser. Denn ich möchte Gräser und Rosen kombinieren, Stauden kommen diesmal wirklich nur als sprichwörtliche "Randerscheinung" vor. Nun fehlen nur noch die Rosen, aber die kommen erst wurzelnackt Ende Oktober. Leider!
So lange sieht es halt ein bisschen kahl und leer aus. Aber die Vorfreude ist riesig auf "Darcy Bursell", "William and Catherine", The Generous Gardener", Teasing Georgia" und alle anderen.


Freitag, 21. August 2015

Ein Bett im Kornfeld oder Kornblumen im Bett

Das Lied kennt wahrscheinlich jeder und man hat unweigerlich eine charmante Vorstellung von einem goldgelben Kornfeld vor sich, gesprenkelt mit blauen Kornblumen, rotem Mohn und weißer Kamille, darüber spannt sich der blaue Himmel mit weißen Zuckerwattewolken...
Der Sommer ist einfach schön!


Aber geht es nicht auch anders? Ein Bett als Beet, in dem sich die Kornblumen tummeln?


So haben wir aus einem alten, weißen Metallbett eine Blumenwiese gemacht.


Mit viel rosafarbenen und blauen Kornblumen und vielen anderen. Noch weiß ich nicht, was sich hinter dem ein oder anderen Pflänzchen verbirgt, aber genau das macht so eine Mischung aus - die Überraschung!


Und die Spannung, wie sich das Bild in den Wochen wandeln wird. Ich werde berichten :-)

Donnerstag, 13. August 2015

Halbschattiges

Während es in meiner Sonnenrabatte stahlt und leuchtet - rein blühend natürlich - ist es auf der gegenüberliegenden Seite farblich deutlich ruhiger.


Funkien geben dem ganzen einen grünen Rahmen, Elfenraute (Artemisia lactiflora) und Silberkerzen (Cimicifuga) bilden den sanftweißen Hintergrund.


Die Elfenraute mag ich ausgesprochen gern - nicht nur wegen ihres zauberhaften Namens! Sie blüht lange, hat eine imposante Größe und ist dabei herrlich unaufgeregt. Eine Beruhigung fürs Auge!


Dazu gesellen sich verschiedene Hortensien, Lungenkraut und die weiße Clematis Madame le Coultre erklimmt einen Obelisken.



Es lebe der Halbschatten und seine entspannten Farben!