Freitag, 13. November 2015

Julefest oder meine Weihnachtsausstellung

Ich kann noch gar nicht glauben, dass es schon wieder soweit ist. Doch am Samstag, den 21. November, findet bei mir in meinem Laden "Die kleine Stube" wieder unser Julefest statt. "Jul" ist das dänische Wort für Weihnacht und da ich viel Dänisches Dekoration im Angebot habe, leihe ich mir die Bezeichnung aus.


Bis dahin ist allerdings noch viel vorzubereiten. Ich muss noch verschiedene Einkäufe tätigen (vor allem für den selbstgemachten Eierpunsch), Kekse backen, eine Tannengirlande binden und natürlich noch gaaaanz viel dekorieren.


Damit dann alles festlich glänzt und blinkt.


Und natürlich muss genug Verpackungsmaterial bereit liegen, da nicht nur Dekoration für den eigenen Haushalt gekauft wird, sondern natürlich auch die ersten Weihnachtsgeschenke!


Wer also demnächst im hohen Norden unterwegs ist, kann herzlich gern bei mir vorbeischauen in "Die kleine Stube", Süderstraße 20, auf der wunderschönen Ostseeinsel Fehmarn.
Liebe Grüße
Katharina

Freitag, 6. November 2015

Es wird einmal ein Rosenweg....

...aber im Augenblick ist es eher ein Platz mit viel nackter Erde.



Erstmal mussten ich und mein liebster Mann den vorhandenen Rasen ausstechen und abtransportieren. Dann wurde der Weg gewählt, Unkrautvlies verlegt und mit Kies bestreut. Der Weg sollte bewusst geschwungen verlaufen - für den Weg durch ein romantisches Rosenambiente konnte ich mir nichts geradliniges vorstellen!


An einer Stelle ist ein kleiner Kreis auf dem Weg vorgesehen, da suche ich noch nach einer passenden Gestaltungsidee. Vielleicht eine Sonnenuhr, ein Wasserbecken, ein Standbrunnen....
oder einfach alles?!
Für die Randbepflanzung habe ich Vorhandenes einfach geteilt. So wächst hier nun Frauenmantel, Prachtstorchschnabel, Schafgarbe "Lilac Beauty", Akeleien und Salbei ("Ostfriesland" und "Adrian").
Dazwischen habe ich Gräser gesetzt, weil ich die Kombination aus Gräsern und Rosen so gern mag.
Und so sehen die 24 Hoffnungsträger aus:


Noch nicht sehr beeindruckend, oder?

Irgendwie nackt und holzig. Aber so ist das halt bei den wurzelnackten Rosen. Ihre Namen sind umso klangvoller. So finden sich hier unter anderem "Jacques Cartier", "Roseraie de l`Hay", "The Lady of the Lake", Princess Alexandra of Kent"....
Ich bin schon sehr gespannt, wie sich dieser neue Gartenteil entwickeln wird. 
Ach, ganz ehrlich gesagt, kann ich kaum abwarten, bis nächstes Jahr die ersten Blüten kommen!!!
Liebe Grüße
Katharina

Dienstag, 3. November 2015

Das blühende Finale: Chrysanthemen

Nun sind sie wahrhaftig die Letzten, die sich von ihrer schönsten Seite zeigen; die Chrysanthemen.
Zugegeben, wenn ich diese künstliche runden Büsche im Supermarkt und in so mancher Gärtnerei sehe, bekomme ich das kalte Grausen. Allein die seltsamen Farben schrecken mich ab, vor allem, wenn gleich mehrere Töne an einem Busch zu sehen sind.
Warum?
Im Garten hingegen habe ich mittlerweile einige Sorten stehen, damit ich auch noch im November beim Nachhausekommen etwas Blühendes sehen kann - sofern ich vor Einbruch der Dunkelheit da bin!


Chrysanthemen sind in meinen Augen eine der dankbarsten und unkompliziertesten Stauden, dabei werden sie Jahr für Jahr üppiger, lassen sich problemlos teilen und sind absolut winterhart.

Clara Curtis
 Und mittlerweile gibt es doch eine ordentliche Anzahl schöner Züchtungen zu kaufen...
Julia

Poesie
Im nächsten Frühjahr möchte ich farblich noch einmal etwas anderes wagen und eine dunkelrote "Schwabenstolz" setzen - oder vielleicht auch zwei oder drei.... das bleibt noch abzuwarten :-)
Wie sieht es bei euch mit Chrysanthemen aus? Gern oder lieber gar nicht?
Liebe Grüße
Katharina