Dienstag, 22. März 2016

Umsetzen, umpflanzen, teilen, vorziehen....

Im Augenblick bin ich im Vermehrungs-, Umsetzungs-, Vorziehwahn. Ständig bin ich mit dem Spaten unterwegs und habe neue Ideen, was ich noch ändern könnte.


Hier etwas Phlox, da etwas Katzenminze, dort ein wenig Elfenraute....



Und dann kann man ja so endlos viel aufs Einfachste vermehren! Zum Beispiel beim Storchschnabel ist es so herrlich einfach. so dass ich problemlos neues Material als Bodendecker für eine neu gesetzte Blütenhecke gewonnen habe.


Hoffentlich wird das Unkraut so ein bisschen in Schach gehalten!


Da das Gemüsebeet umziehen muss und ich dort weniger Platz für das dekorative Beiwerk (also Blühendes) haben werde, müssen die Stauden in andere Beete umgesiedelt werden,
Irgendwie finden sich noch einige Lücken.


Drinnen sieht es bei uns allerdings chaotisch aus. Ich ziehe Dahlien vor und diverse Einjährige, sowie Hortensien und Taglilien. Dazu kommen bald noch Tomaten und Zucchini. Leider habe ich weder ein Gewächshaus noch einen Wintergarten, deshalb sind die Fensterbänke vollgestellt. Der Zustand ist wenig erbaulich, aber ein paar Wochen halte ich das durch ;-)
Wie ist es bei euch?
Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. Mir hat mein Mann vor ein paar Jahren eine Box mit Beleuchtung gebaut. Die steht im Keller, die Pflanzen wachsen super und die Fensterbänke sind frei.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nach einen praktischen Sache. Leider mangelt es mir am Keller ;-)

      Löschen
  2. Danke für deinen Kommentar :) Im Moment schaue ich, was Feng Shui betrifft, eigentlich nur, dass die Beete eine runde Form haben statt einer geraden, eckigen.
    Jetzt habe ich aber mal eine Frage an dich: wie vermehrst du den Storchschnabel? Habe ich noch nie probiert..
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tatjana,
      das kommt ein bisschen auf die Art an. Besonders einfach ist es beim Balkanstorchschnabel, den du auf meinen Bildern siehst, da kann man nämlich einfach Rhizome abtrennen (ich reiße sie ganz uncharmant ab) und wieder einpflanzen. Bei anderen Sorten, wie z.B. bei der bekannten Rozanne (auf dem unteren Photo mit den Rosen) kann man einfach mit dem Spaten teilen und das neu gewonnene Teilstück wieder einpflanzen. Im Netz findest du für die vielen Storchschnabelarten (Balkanstorchschnabel, Blutstorchschnabel, Brauner Storchschnabel......) genaue Anleitungen. Ich habe festgestellt, dass es im Grunde wirklich einfach ist.
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
    2. Das muß ich mir mal durchlesen mit der Vermehrung :) Meine sind ja noch recht jung, da warte ich lieber noch mit dem teilen.. Aber den Geranium "Patricia" finde ich so toll, der muß unbedingt mal vermehrt werden :) Oder Geranium "Mrs Kendall Clark"..
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen
  3. Bei uns kommt zur Zeit auch wieder vermehrt die Schaufel zum einsatz. Ich liebe es Pflanzen zu teilen und woanders wieder einzupflanzen. Meine Favoriten sind: Storchenschnabel, Frauenmantel, gelbe Taglilie, Hostas, Walmeister, Walderdbeere uvm.
    Heute bekommen wir noch ne Ladung Holz. Wir bauen uns in den nächsten Tagen ein Gemüsebeet *freu*
    Liebe Grüsse, Esti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich frohes Schaffen! Hoffentlich hast du schönes Wetter, dann baut es sich besser :-)

      Löschen