Montag, 25. April 2016

Wetterkapriolen - es ist halt April!

Im Augenblick haben wir das personifizierte Aprilwetter, mal Sonne, dann wieder Regen, Schnee, Hagel, Gewitter... alles ist dabei.
Bislang scheinen die Pflanzen das gut zu verkraften, nur meine Dahlienknollen machen mir ein wenig Sorge. Ich hoffe, der Frost hält sich ein bißchen zurück ;-)
Dafür zeigen sich die frühblühenden Tulpen von ihrer schönen Seite.




Aber es ist wie jedes Jahr: Ich habe viel zu wenig Tulpen gepflanzt!!!


Wieso ist mir das nur wieder passiert? Jedes Jahr will ich großzügig Zwiebeln setzen, um ein großes Feuerwerk im Frühling zu erleben und im Frühling frage ich mich, warum so viele Stellen unbesetzt geblieben sind.


Ich glaube, ich sollte jetzt ein paar Bilder von den Beeten machen, damit ich in diesem Jahr nichts übersehe,


Seid ihr mit eurem Tulpenbestand zufrieden?
Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. Bei uns hält sich der Frost nicht zurück, drei Hostas sind mir zusammengefroren. Die treiben zwar wieder durch, aber es ärgert mich.
    An deine Tulpen wird er nicht gehen, die halten das aus.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katharina,
    ich hätte auch gern mehr Tulpen und Narzissen im Garten. Allerdings gefällt es mir nicht so recht, dass man die Blätter solang stehenlassen muss, bis sie verwelkt sind. Das hält mich deshalb davon ab, überall Tulpen im Garten zu verteilen. Das sieht dann oft bis in den Juni nicht so schön aus, wenn die Blätter noch überall zu sehen sind. Am besten ist es immer, wenn man sie zwischen Pflanzen setzt, die das ganze dann überdecken, aber das geht halt in unserem Garten nicht überall.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      da hast du Recht, das welke Laub ist manchmal ein Problem, gerade wenn die Pflanzen dicht am Beetrand stehen und dann ziemlich ins Auge fallen. Ich versuche immer, das ganze so lange wie möglich zu ignorieren und die Schere im Zaum zu halten ;-)
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Oja.. das Aprilwetter! Heute morgen hatten wir eine 10 cm dicke Schneeschicht. :0 Da kommen Weihnachtsgefühle auf ;) Aber bald ist Mai..
    Das mit den Tulpen und den Fotos im Frühling machen habe ich mir auch schon das ein oder andere mal gedacht ;) ;) Es ist zudem im Herbst echt schwierig, zwischen den Pflanzen noch ein Plätzchen für Tulpen zu finden. Es ist alles voll und eng.. Und im Frühjahr denkt man sich dann: da passt doch noch locker was hin ;)
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tatjana,
      so geht es mir jedes Jahr! Im Herbst ist immer alles so voll, dass ich glaube, nichts würde mehr dazwischen passen und im Frühling wundere ich mich über die vielen freien Stellen. Und nehme mir natürlich vor, es diesen Herbst besser zu machen. Mal sehen, ob das jemals etwas wird!
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. Da ich ein großer Tulpenfan bin, sorge ich jeden Herbst reichlich vor. Allerdings habe ich das Problem, dass ich im November nie weis, in welchen Beeten zu wenig Tulpen im Frühjahr blühten.
    Deshalb fertige ich jedes Jahr zur Tulpenblüte eine kleine Skizze an und zeichne die Flächen ein, die neue Zwiebeln brauchen. Die neuen Tulpenzwiebeln setze ich immer dicht an mehrjährige Stauden ran. So wird das welke Laub gut überdeckt.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anette,
      das ist ein wirklich guter Tipp! Eine Skizze ist vielleicht sogar noch deutlicher als Fotos. Über mein Beet im Vorgarten ärgere ich mich dieses Jahr nämlich schrecklich, da sind eindeutig viiiel zu wenig Tulpen drin. Ich werde es mit deinem Vorschlag versuchen, damit es im Herbst besser klappt.
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen