Freitag, 10. Juni 2016

Unverwüstliche Nebendarsteller an schwieriger Stelle

Mein Senkgarten ist im Winter ein Alptraum, vor allem im Monat Februar, wenn es statt Schnee endlos andauernden Regen gibt. Dann ist der Teil unten rechts ständig überschwemmt. Selbst nicht überschwemmt ist diese Stelle schwierig, der Boden ist hart und lehmig, quasi kaum zu bearbeiten. Blutweiderich, Akelein und Wasserdost stört das nicht, die gedeihen prima, die höher gelegenen Astilben betrifft die Nässe nicht mehr so.



Aber noch mehr Blutweiderich geht für mich nicht mehr, ich mag ihn, aber die Gruppe ist für mich groß genug. 
Andere haben den letzten Winter aber leider nicht überlebt, einige Herbstanemonen und Prachtstorchschnabel haben das Handtuch geworfen. Tapfer durchgehalten haben hingegen einige der "Nebendarsteller", die unverwüstlich die nassen Füße und die kalten Temperaturen an selbigen ertragen haben.


Die weißen Jakobsleitern haben wochenlang in einer Pfütze gestanden - und tada! Sie haben sich davon nicht aufhalten lassen!

Polemonium Caeruleum "Album"
Und was wäre ich ohne die Dreimasterblume? Sie gibt gerade ein fröhliches Comeback!


Es sind nicht die Auffälligen, die Stars, die Hingucker im Beet. Sie sind dezenter in ihrem Auftritt, man muss schon genauer hinschauen. Aber vor allem sind sie keine Diven, die gleich das Handtuch werfen und abhauen, wenn es mal ungemütlich wird. 
Deshalb habe ich gerade aufgestockt - ab sofort wohnen direkt nebenan die Polemonium Hybride "Lambrook Mauve" (eine rosa Variante) und Tradescantia x andersoniana "Bilberry Ice" in Weiß und Lila. 
Ich hoffe, sie werden sich wohlfühlen - auch mit winternassen Füßen ;-)
Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. So ein "Problemeck" habe ich auch im Garten. Gut daß Du das hier ansprichst. Ich bin am Überlegen, ob ich dort Gräser einsetze? Hast Du das schon mal probiert?
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      das kommt vielleicht auf das Problem an. Ist deine Ecke auch winternass? Bislang habe ich Gräser eher in trockeneren Bereichen.
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Hallo Katharina,
    für einen "Problembereich" sehen die Bilder aber sehr hübsch aus. Ich habe übrigens auch eine Jakobsleiter, die ich sehr schätze. Sie ist blau und wächst seit zwei Jahren dankbar in einem Topf. Solange man ihn nicht in die direkte Sonne stellt ist es eine wirkliche Zierde.

    Viele Grüße aus dem Wendland
    Silke

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die winternassen Füße. Bei uns haben die sommernassen schon die Pflanzen ruiniert. Es gibt aber für jede Stelle eine passende Pflanze. Bei dir sieht es toll aus!

    Sigrun

    AntwortenLöschen