Montag, 25. Juli 2016

Halbschattiges

Hallo ihr Lieben,
wir haben den Samstag sehr genossen, in netter Gesellschaft bei gutem Essen und bestem Wetter. Unser Garten wurde schwer bewundert und mein Mann raunte mir in einer stillen Minute zu, dass so ein paar Komplimente doch irgendwie ganz schön wären. Ich persönliche habe rein gar nichts dagegen ;-)

 Im Augenblick ist es wirklich heiß hier, für den Norden fast rekordverdächtig. Da ist so ein Platz im Halbschatten nicht der schlechteste. 


Bei mir ist der Senkgarten zweigeteilt. Die linke Seite hat volle Sonne, das ist die Rosenseite, während auf der rechten Seite auch einiges gedeiht, was auf pralle Mittagssonne gut verzichten kann. So zum Beispiel verschiedene Astilben, die gerade ihre Blütenrispen in die Höhe recken.


Sie kommen erfreulicherweise auch mit unserem schweren Boden zurecht :-)


Dieser Bereich ist insgesamt ziemlich entspannt,  da Astilben, Astrantia und Blutweiderich das Unkraut klein halten. Nix zu tun für Unkrautjäger wie mich, fast könnte ich da mal die Füße hochlegen und nichts tun, wo es doch so unverdächtig zugeht....


Aber ich bin ja von Natur aus ein "Immer-Etwas-Macher" und kann schlecht länger als zwei Minuten irgendwo rumsitzen. Vielleicht lerne ich das noch.. oder die Hitze fährt meine Aktivitäten doch einmal etwas herunter.
Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. Dieser sogenannte Sommer hat mir schon einigen Kummer bereitet. Aber den Astilben - und besonders auch denen in meinem Garten - scheint er besonders gut zu tun. Sie brauchen etwas Schatten und einen stets feuchten Boden. Deine sehen prächtig aus.
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  2. Ach bist Du auch so eine? Sobald ich im Garten sitze, scanne ich die Umgebung.... drei Minuten und ich zupfe oder schneide oder stelle um..... ;-) Dein Halbschattenplätzchen sieht grandios aus. Gefällt mir sehr, sehr gut. GVLG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze, da sind wir von der gleichen Sorte ;-)

      Löschen