Donnerstag, 1. September 2016

Rosige Lösung für eine schwierige Stelle

Es gibt ja manchmal Stellen, da weiß man nicht, warum so recht nicht wachsen will, was man dort vorgesehen hat. Ringsherum gelingt alles wunderbar, doch hier kümmert es vor sich hin...
Ich jedenfalls habe so eine Stelle, mitten im Beet meiner großen Vorgartenrabatte. Ich habe diverses versucht - Agastachen, Schleierkraut, Astern, Dahlien, Perovskien, nichts hat funktioniert! Es war deprimierend!
Im Herbst habe ich einen neuen Versuch gestartet - mit zwei Rosen, denn mit Rosen hab ich hier im Garten eigentlich immer Glück, warum also nicht dort?


Und endlich ist alles wunderbar! Hier seht ihr "Chippendale", eine Strauchrose, die sich in ihrer Blütezeit zwischen Lachsorange, Apricot und Zartrosa bewegt. Sie ist öfterblühend und die Blätter sehen auch jetzt noch gesund und glänzend aus.


Etwas kleiner ist "Marie Curie", eine Beetrose, die ein ähnliches Farbspiel aufweist und sehr schön mit der Chippendale harmoniert.


Als Begleiter habe ich Ehrenpreis, Schneeballschafgarbe (Achillea Ptarmica) und weiße Kamille gewählt. Ich bin so froh und glücklich, dass auch endlich dieses Fleckchen Erde seine passende Bepflanzung gefunden hat :-)
Wie ist es bei euch? Habt ihr auch so eine renitente Stelle, an der vieles fehlschlug?
Liebe Grüße
Katharina 

Kommentare:

  1. Sieht wunderschön aus! Ehrenpreis ist auch bei mir Rosenbegleiter. Leider kümmern bei mir die Rosen vor sich hin, insbesondere die Arthur Bell und Speelwark.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind sie in diesem Jahr kümmerlich oder ist es bei den beiden generell schwierig?

      Löschen
  2. Ja, das kenne ich liebe Katharina. Nicht nur an einer Stelle im Garten. Beispielsweise in Nähe des Nussbaum´s unseres Nachbarn. Und weil ich gerade Kath rin´s Eintrag lese, Arthur Bell ist bei mir auch so ein Problemfall. Die habe kürzlich auch umgesetzt und ich war entsetzt, daß sie fast gar keine Wurzeln hatte.
    Wie schön, daß Du eine Pflanze, und sogar eine Rose gefunden hast, mit der das jetzt klappt. Sie hat eine tolle Farbe!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss gestehen, dass mir "Arthur Bell" bislang nicht bekannt war. Ist sie vielleicht generell recht anspruchsvoll? Manchmal gibt es ja so kleine Diven, die schnell vor sich hin mickern, wenn nicht alles optimal passt.
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Ja hier.. habe auch so eine Stelle.. Jetzt habe ich mal Herbstanemonen gepflanzt, aber die sind bei mir noch total niedrig. Ein Jahr gebe ich ihnen noch. ;)
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich auch - manchmal hat man den Eindruck, man hat es mit zwergwüchsigen Exemplaren zu tun!

      Löschen
  4. Wir haben hier nur solche Stellen, alle paar Jahre pflanze ich um. Quellen im Boden, oder Trockenheit - alles da. Gut, dass du eine Lösung gefunden hast!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt wirklich anstrengend. Ich möchte mich nicht beklagen, im großen und ganzen habe ich Glück mit den Verhältnissen hier, es sind nur einzelne Bereiche, die mir manchmal das Leben schwer machen - Stichwort: Winternässe!

      Löschen
  5. Schöne Rosen, liebe Katharina, und besonders das letzte Foto mit dem Ehrenpreis ist wunderschön.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katharina,
    oh ja solche Stellen kenne ich.
    Danke für den Rosentip. Deine Fotos sind wunderschön.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Katharina,
    ich stehe jetzt auch oft im Garten und sehe Stellen, die nächstes Jahr noch verändert werden könnten, die nicht so schön aussehen oder im Moment kahl sind. Aber so wird es wohl immer sein, dass man etwas findet, mit dem man noch nicht zufrieden ist. Ich habe im letzten Jahr viele Frühjahrsblumen gepflanzt, in diesem Jahr suche ich eigentlich nur noch lila Zierlauch und wenn ich da etwas sehe, werde ich zugreifen.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen