Dienstag, 1. November 2016

November ohne Blues

Ja, es ist soweit, der November hat uns erreicht - oder wir ihn. Je nachdem, wie man das Ganze sehen möchte. Nach dem vermeintlich goldenen Oktober, der dieses Jahr mehr oder weniger ausgefallen ist, kommt nun der graue November daher. Eine große Erwartungshaltung haben wir an den Kollegen eigentlich nicht. Wir erwarten höchstens Sturm, Regen, Nebel und morgendliche Frosteinlagen. Sonne? Vielleicht versehentlich mal ein Viertelstündchen.
Und so kommt er ganz schnell, der Novemberblues...
Aber in diesem Jahr mache ich nicht mit. So einfach ist das. Ich glaube übrigens, ich habe im letzten Jahr auch schon nicht mitgemacht. 


Und das hatte sich im letzten Jahr auch schon voll rentiert. Die Sonne schien nämlich tatsächlich ziemlich oft und wir haben mit Hund und Kind viele wunderbare Herbstspaziergänge gemacht und die Ruhe am Meer genossen.


Und auch ohne Sonne lasse ich mir die Stimmung nicht eintrüben. Ich habe heute Vormittag in erfrischendem Nieselregen Laub vom Rasen geharkt und auf die Beete verteilt. Schließlich müssen meine Rosen und Stauden für den nahenden Winter schön zugedeckt werden ;-) Und es war herrlich! 
Danach einen schönen Latte Macchiato mit viel Milchschaum und einem Schuss Karamell....
Wie sieht eure Novemberstimmung so aus?
Das einzige was übrigens immmer noch "blue" bei mir ist, ist meine zauberhafte "Rozanne", die auch den November wahrscheinlich durchblühen wird. Braves Kind!


Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. Liebe Katharina,
    wir haben heute auch im Garten Garten gearbeitet, allerdings bei herrlichem Wetter.
    Beim Novemberblues mache ich auch nicht mit, wenn es mir draußen zu trübe ist mache ich es mir eben innen mit ein paar Kerzen gemütlich.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katharina, in der Regel geht´s in der Firma besonders in den Monaten Nov + Dez hoch her. Das hat sich im Oktober schon stark abgezeichnet. Insofern brauche ich mir wegen eines Blues gar keine Gedanken machen. ;-) Langeweile wird kaum aufkommen.
    Meine Rozi-Storchschnäbel sind alle ein wenig unterschiedlich. Die einen ziehen sich schon total zurück, die anderen tragen noch Blüten. Ist schon sehr interessant zu beobachten, diese Rück-Entwicklung die fast von alleine geschieht. Wenn im Spät-Winter die Beete dann geräumt werden, ist fast gar nichts mehr von der Pflanze übrig.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      das stimmt, ich habe auch diverse Rozannes und irgendwann sind sie quasi nicht mehr zu sehen - bis zum Frühjahr hoffentlich ;-)

      Löschen
  3. Liebe Katharina,
    ja, die Zeit rennt nur so und schon ist Weihnachten ganz nah. Aber erstmal ist jetzt im November Kerzenzeit :-)
    Ganz liebe Herbstgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen