Samstag, 26. März 2016

Frohe Ostern!

Ich wünsche euch allen ein fröhliches, sonniges Osterfest!


Wir werden es uns gut gehen lassen mit Brunch, Kaffeetrinken und einem netten Abendessen...


Ich hoffe, bei euch ist es ebenso so wunderbar!
Liebe Grüße
Katharina

Dienstag, 22. März 2016

Umsetzen, umpflanzen, teilen, vorziehen....

Im Augenblick bin ich im Vermehrungs-, Umsetzungs-, Vorziehwahn. Ständig bin ich mit dem Spaten unterwegs und habe neue Ideen, was ich noch ändern könnte.


Hier etwas Phlox, da etwas Katzenminze, dort ein wenig Elfenraute....



Und dann kann man ja so endlos viel aufs Einfachste vermehren! Zum Beispiel beim Storchschnabel ist es so herrlich einfach. so dass ich problemlos neues Material als Bodendecker für eine neu gesetzte Blütenhecke gewonnen habe.


Hoffentlich wird das Unkraut so ein bisschen in Schach gehalten!


Da das Gemüsebeet umziehen muss und ich dort weniger Platz für das dekorative Beiwerk (also Blühendes) haben werde, müssen die Stauden in andere Beete umgesiedelt werden,
Irgendwie finden sich noch einige Lücken.


Drinnen sieht es bei uns allerdings chaotisch aus. Ich ziehe Dahlien vor und diverse Einjährige, sowie Hortensien und Taglilien. Dazu kommen bald noch Tomaten und Zucchini. Leider habe ich weder ein Gewächshaus noch einen Wintergarten, deshalb sind die Fensterbänke vollgestellt. Der Zustand ist wenig erbaulich, aber ein paar Wochen halte ich das durch ;-)
Wie ist es bei euch?
Liebe Grüße
Katharina

Samstag, 19. März 2016

Umgestaltung ist steinig!

Und das meine ich wahrsten Sinne des Wortes! Aber erstmal von Anfang an...

Nur, damit es auch ein schönes Bild gibt!
Es ist ein paar Wochen her, da schaute ich aus dem Badezimmerfenster in den hinteren (größeren) Gartenteil. Und schlagartig wurde mir klar, dass der Gemüsegarten eigentlich überhaupt nicht dahin passt, wo er sich gerade befindet!
Er liegt nämlich direkt an bzw. zwischen unseren Teichen und dem Bachlauf, dessen Ufer noch überarbeitet werden sollen.


Und dann kam mir die Schnapsidee, dass man den Gemüsegarten auch einfach verlegen könnte - an das letzte Ende des Grundstücks zum Feld hin, um den neu gewonnenen Platz passend zu den Teichen zu gestalten (wie auch immer das wäre). Selbstverständlich habe ich den Gedanken sofort wieder verworfen, weil ich meinem Mann die Aufregung ersparen wollte. Wirklich. So war es.
Aber so ganz konnte ich meine übersprudelnden Gedanken doch nicht für mich behalten und habe das Ganze zumindest mal nebenbei erwähnt. Also nur, dass das Beet eigentlich nicht da hinpasst, wo es gerade ist.
Mein Mann hat mir zugestimmt. Natürlich konnte er da noch nicht ahnen, welche Konsequenzen das nach sich ziehen würde! Wobei ich ihm versichert habe, dass er nichts, ich wiederhole nichts für die Verlegung tun muss.


Ich habe mich ganz allein in die Sch... manövriert! Denn unter dem Gras finden sich tonnenweise Steine! Der Vorbesitzer unseres Häusleins hatte sie dort hinschütten lassen, um sein Boot quer durch den Garten zu einem Unterstand karren zu können. Das hatte er jedenfalls vor. Und ich  kämpfe gegen die harten Folgen.


Und die Strecke ist noch ganz schön lang bis zum Ende... von der Breite sprechen wir mal lieber nicht, die entsprechende habe ich nämlich auch noch nicht erreicht.


Im April will ich eigentlich anfangen auszusäen. Haha.
Da muss ich mich wohl noch ranhalten. Ich halte euch zumindest auf dem Laufenden ;-)
Liebe Grüße
Katharina

Mittwoch, 16. März 2016

Bunte Zeiten

So schwer es ist, sich vom Rosenthema zu trennen (ich starre die Rosen jeden Tag an, um ihr Blattwachstum zu genau zu verfolgen), aber es dauert doch noch ein Weilchen, bis wir dort in den Blüten schwelgen können. Jetzt ist erst einmal die Hochzeit der Krokusse und natürlich im Topf von Hornveilchen und Co.


Und währen ich im Beet die dezenten und harmonischen Töne bevorzuge - vor allem Weiß, dürfen es die Hornveilchen ganz bunt treiben.


Nichts gegen ein zartes Ensemble in ganz Weiß, aber im Frühling sehne ich mich so nach Farbe, dass alles auf einmal zusammengeht - von Lila über Gelb bis Pink.


Und nun sind fast alle Schalen gefüllt und trösten über die letzte Ruhe in den Beeten hinweg - bis endlich das Narzissenfeuerwerk bei mir startet.
Wie haltet ihr es mit den Farben in euren Schalen?
Liebe Grüße
Katharina

Donnerstag, 10. März 2016

Ein Rückfall oder vielleicht auch nicht so ganz!

Nachdem die beiden "Aldirosen" einen besonders schönen Platz bei mir bezogen haben, kam gestern dann ein wunderbares Paket vom Rosenzüchter Schultheis, bei dem ich lieeeebend gern bestelle.
Zum Entsetzen meines Mannes war auch der neue Rosenkatalog beigelegt, sozusagen hochexplosives Material, das man mir gar nicht zeigen dürfte!
In diesem Fall war die Rosenbestellung an sich völlig gerechtfertigt, denn unser 35kg Labrador hat es tatsächlich geschafft, meine "Amelia" kaputtzumachen. Mehrfaches umrennen (sie war noch klein) und sich mit dem Hinterteil draufsetzen (offensichtlich waren nicht genug Stacheln dran), ist sie unter der Veredelungsstelle abgebrochen. So musste Ersatz her. Es sollte etwas Höheres sein, um den wenig schönen Maschendrahtzaun auf der Mauer zum Reitplatz des Nachbarn zu verdecken.
Und irgendwie blieb ich aus einer Laune heraus bei den mehrfarbigen Rosen hängen.
Bislang habe ich im Gärtchen am Laden drei Exemplare Papageno stehen.



Nun sind bei mir Zuhause Commandant Beaurepaire (Bourbonrose) und Ferdinand Pichard (Remontantrose) eingezogen. Da ich sie schon vor einigen Wochen bestellt habe, kann man sie eigentlich nicht als Rückfall bewerten. Und überhaupt, klingt Commandand Beaurepaire nicht einfach wunderbar?
Liebe Grüße
Katharina






Montag, 7. März 2016

Hilfe!!! Ich bin ein Rosensnob!!!

Ich habe es natürlich schon geahnt, so ist es ja nicht. Aber gerade gestern ist es mit wieder deutlich geworden. Ich bin ein fürchterlicher Rosensnob. Jawohl! Ich bekenne mich schuldig.
Sie sollen nicht nur toll aussehen, fantastisch blühen und gesund sein... nein, sie sollen auch noch einen klangvollen Namen haben. Ich liebe Mme Isaac Pereire, Souvenir de la Malmaison und Honorine de Brabant wegen ihrer perfekten Blüten und diesem magischen Duft, aber ich liebe es auch, ihre beeindruckenden Namen zu lesen und die glanzvolle Geschichte, die sich dahinter verbirgt.

Mdm Hardy

Ich weiß, dass es bekloppt ist, aber ich finde, eine schöne Rose braucht auch einen entsprechenden Namen.
Und da kommen wir wieder zum gestrigen Tag, an dem mein geliebter Mann und ich in den Werbeprospekten blätterten, die immer am Samstag von der Post gebracht werden. Vor allem sind es die Prospekte der großen Discounter, die ihre Angebote für nächste Woche vorstellen und zur Zeit haben sie irgendwie alle Rosen im Angebot. Meist für 1,99 Euro und der eine (blauweiße) Supermarkt bot sie für sensationelle 99 Cent an.
Mein Mann war so gütig, nur kurz darauf hinzuweisen, dass seiner verrückte Frau ständig ein Vermögen für Rosen ausgibt, und eine Rose ein Vielfaches davon kostet.
Nett von ihm, oder?
Stattdessen haben wir überlegt, woher so eine 99 Cent Rose stammt. Sind es irgendwelche Überproduktionen? Oder werden sie speziell im Ausland für den deutschen Supermarkt unter kostengünstigen Bedingungen gezogen? Wisst ihr da vielleicht mehr?

Ghislaine de Feligonde

Ich gehöre selbstverständlich zu den Schwachen, die irgendwann in der Vergangenheit so ein Discounterschnäppchen mitgenommen hat. Weil sie irgendwie so unglücklich aussehen im Supermarktregal.
Und so konnte ich meinem Mann erzählen, dass das Ergebnis meistens nicht so berauschend wurde. Ein oder zwei sind eingegangen, eine weiße Kletterrose ist solala und nach intensiven Bemühungen ist ein todgeweihtes Exemplar im letzten Jahr etwas gesünder geworden und hat sogar ein paar Blüten gezeigt.

Links "Leonardo da Vinci" und rechts die Unbekannte Discounter-Rose
Aber habe ich mich um diese scheinbar Unbedeutenden genauso bemüht, wie um die anderen? Habe ich ihren Standort genauso durchdacht gewählt? Ich kann es ehrlich nicht sagen.
Also mache ich jetzt ein Experiment, vielleicht kuriert mich das ja von meiner Sucht nach großen Namen. Mit diesen beiden hier, die ich exakt um fünf nach sieben heute morgen erwarb:


Die heißen nur Beetrose gelb und Beetrose rosa. Ob sich dahinter etwas Bekanntes verbirgt oder gibt es spezielle Züchtungen nur für Supermärkte?!


Damit es gerecht zugeht, haben die beiden einen ausgesucht schönen Platz in meinem neu angelegten Rosengarten bekommen. Sonnig, luftig und mit einer Extraportion guter Erde.






 Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken - und natürlich nochmal beizeiten schön düngen. Ich bin gespannt, ob die beiden 99 Cent Modelle mich positiv überraschen werden.
Wie ist es bei euch? Habt ihr es auch schon mal mit so einem Discounter-Schnäppchen versucht?

Liebe Grüße
Katharina


Donnerstag, 3. März 2016

Wunder aus der Samentüte

Nun habe ich den Salat. Im übertragenen Sinne, denn zum Salatsäen ist noch nicht der richtige Zeitpunkt. Aber nun habe ich die Blumen - und zwar reichlich!
Leider sind sie noch nicht als solche zu erkennen, es sind lediglich fünf große, farbige Tüten, in denen zahlreiche weiße Tütchen stecken. Und einige hilfreiche Seiten mit Anleitungen, auf die ich heute bereits einen Blick geworfen habe.


Und mittlerweile denke ich : Oh ha! Da ist ja einiges zu bedenken. Ich habe zwar hier und da schon einige Einjährige gehabt, aber noch nie solche Massen. Und vor allem keine, die ich vorziehen musste. Ringelblumen, Kosmeen, Jungfer im Grünen.. die habe ich alle schon häufig ins Beet gesät.


Nun versuche ich mich an Mohn, Zinnien, Löwenmäulchen, Levkojen und und und...


Sind die Tütchen nicht hübsch? Stammen von Keimzeit.


Zumindest motiviert mich der Anblick, mir wirklich Mühe zu geben. Ich hoffe, ich mache alles richtig! Wie sind eure Erfahrungen mit Einjährigen? Habt ihr überhaupt welche?
Liebe Grüße
Katharina