Dienstag, 26. Juli 2016

Geliebte Säufer

Ihr botanischer Name "Hydrangea" verrät ja schon, dass sie Wasser brauchen, seeeehr viel Wasser. 
Ansonsten können sie auch schon mal betrübt (oder vielleicht auch zickig?) die Blätter hängen lassen, ein Bild des Jammers... Vor allem meine "Annabelle" beherrscht das in Perfektion! 

Ich habe verschiedene Hortensien im halbschattigen Bereich rechts vom Senkgarten gepflanzt, wo sie von Funkien (im Vordergrund) und Elfenraute (im Hintergrund) begleitet werden.


Besonders gern mag ich die Tellerhortensien. Blau muss es bei mir nicht sein, ich mag Weiß und Rosa am liebsten. Und ich ziehe jedes Jahr ein paar Exemplare durch Stecklinge. Das erste vom letzten Jahr ist gerade vom Topf ins Beet umgezogen.


Dieses Beet und einige andere hat mein geliebter Gatte gestern Abend persönlich abgestochen. Also die Rasenkante. Auf Knien, wie er mehrfach betonte. 
"Was machst du eigentlich in dieser Zeit, während ich auf Knien hier rumrutsche, im Schweiße meines Angesichts, um deine Beetkanten abzustechen?" 


Ich lief mit der Rosenschere herum und habe Verblühtes abgeschnippelt. Natürlich habe ich angeboten zu tauschen. Ich bin schließlich eine gute Ehefrau. Aber er wollte nicht tauschen, er wollte nur Mitleid - gewürzt mit einer Prise Anerkennung. Beides ist im zuteil geworden.


Heute morgen war Steine schleppen angesagt, der Schutthaufen am Rand vom Gemüsebeet musste endlich weg. Ich habe, ach ja, ich habe Unkraut gejätet, während er geschleppt hat...
Ich muss mir sofort merken, seinen Einsatz lobend zu würdigen. Steine schleppen ist im Sommer ja auch kein Kindergeburtstag!


Liebe Grüße
Katharina

Montag, 25. Juli 2016

Halbschattiges

Hallo ihr Lieben,
wir haben den Samstag sehr genossen, in netter Gesellschaft bei gutem Essen und bestem Wetter. Unser Garten wurde schwer bewundert und mein Mann raunte mir in einer stillen Minute zu, dass so ein paar Komplimente doch irgendwie ganz schön wären. Ich persönliche habe rein gar nichts dagegen ;-)

 Im Augenblick ist es wirklich heiß hier, für den Norden fast rekordverdächtig. Da ist so ein Platz im Halbschatten nicht der schlechteste. 


Bei mir ist der Senkgarten zweigeteilt. Die linke Seite hat volle Sonne, das ist die Rosenseite, während auf der rechten Seite auch einiges gedeiht, was auf pralle Mittagssonne gut verzichten kann. So zum Beispiel verschiedene Astilben, die gerade ihre Blütenrispen in die Höhe recken.


Sie kommen erfreulicherweise auch mit unserem schweren Boden zurecht :-)


Dieser Bereich ist insgesamt ziemlich entspannt,  da Astilben, Astrantia und Blutweiderich das Unkraut klein halten. Nix zu tun für Unkrautjäger wie mich, fast könnte ich da mal die Füße hochlegen und nichts tun, wo es doch so unverdächtig zugeht....


Aber ich bin ja von Natur aus ein "Immer-Etwas-Macher" und kann schlecht länger als zwei Minuten irgendwo rumsitzen. Vielleicht lerne ich das noch.. oder die Hitze fährt meine Aktivitäten doch einmal etwas herunter.
Liebe Grüße
Katharina

Donnerstag, 21. Juli 2016

Eine Jungfrau mit Halskrause

Ob sie auch schön von Angesicht,
Eine vornehme Blume ist sie nicht.
Aus der Reichen Gärten ist die verbannt
Und aus den Städten hinaus aufs Land,
Die Blume Braut in Haaren
Im Bauerngarten auf dem Beet
Wo brennende Lieb’ und Raute steht,
Da ist sie immer noch gern gesehn,
Da seh’ ich als Wandrer oft sie stehn,
Die Blume Braut in Haaren
Dann tret’ ich hin an den Gartenzaun,
Um ihr in das Angesicht zu schaun.
Wir beide stehn uns auf du und du,
Sie sieht mich an, und ich nick ihr zu:
Guten Morgen, Braut in Haaren


Auch wenn sie in dem Gedicht nicht als die eleganteste Blume beschreiben wird, in meinem Garten macht sie sich jedes Jahr wunderbar. Und sie samt sich brav aus, so dass ich nur einmal in ein Samentütchen investieren musste ;-)


Mögt ihr sie?

Wir feiern am Samstag den 40. Geburtstag meines Mannes nach und irgendwie ist er nervös. Was er selbstverständlich abstreiten würde. Doch so liebevoll wurde der Rasen selten gestutzt, die Kanten geschnitten und alles abgeflammt, was sich unpassend seinen Weg durch die Steine gesucht hatte.
Nicht mal einen blöden Spruch habe ich für die extra neu besorgten Pflanzen für die Kübel gehört - für die Gäste soll es offensichtlich hübsch sein ;-) 
Er betont ständig, wie entspannt alles werden wird - und dann schreibt er nervös die nächste To-Do-Liste. Wie gut, dass bald Samstag ist!
Liebe Grüße
Katharina

Sonntag, 17. Juli 2016

Rosen und ihre Begleiter

Ich liebe ja eine bunte Mischung aus Rosen, Stauden und Gräsern. Rosen allein sind mir in ihrer Gestalt einfach zu statisch, zu steif... erst die Mischung macht`s! 
Und da sind die Möglichkeiten ja schier unendlich....
Mal Ton in Ton, wie hier Souvenir de la Malmaison und Schafgarbe "Lachsschönheit"


Oder eine dezente Begleitung in Weiß....


Oder gern mal in metallisch anmutendem Blau wie hier mit der Kugeldistel...

Und einer der Klassiker schlechthin - Salbei.


Hier knallen besonders intensive Pinktöne aufeinander und sagen: Schau her, an uns kommt keiner vorbei!


Wie ist es euch am liebsten? 
Liebe Grüße
Katharina

Mittwoch, 13. Juli 2016

"Ein Garten ohne Phlox ist ein Irrtum!"

An diesen Satz Karl Försters muss ich immer denken, wenn ich meine Phloxe betrachte. Wie Recht der Mann doch hatte! Kaum bin ich ein bißchen traurig, weil viele meiner Rosen eine Blühpause einlegen, explodiert meine Hochsommerrabatte in Lila-, Rosa- und Pinknuancen. In den nächsten Tagen wird sich Sonnenhut "Goldsturm" dazugesellen und den Farbrausch komplettieren.
Da können die Rosen ruhig mal durchatmen und entspannt neue Knospen ansetzen, während ich mich hier tröste ;-)



Vor allem die Lilanuancen mag ich sehr, je bläulicher je besser. Und Weiß natürlich. Doch meine weißen Phloxe sind alle im Vorgarten versammelt, da blüht erst ein Exemplar ein wenig.



Bei mir hat die Phloxliebe tatsächlich erst spät angefangen. Wahrscheinlich wären anfangs niemals so viele in meinem Garten gepflanzt worden, aber meine Schwiegermutter musste ihre Beete drastisch verkleinern oder sogar auflösen. Ich habe dann ihre Sammlung geerbt - für jemandem mit 2000qm leerem Garten ist das ein wahrer Glücksfall! 

Und mit der ersten Blüte in meinem Garten hat mich die Phloxliebe erwischt und nicht mehr losgelassen. 



Wie ist es bei euch mit den Phloxen? 
Liebe Grüße
Katharina

Dienstag, 12. Juli 2016

Ein plätscherndes Bächlein

Am Abend sitzen wir besonders gern auf unserem Palettensofa am runden Teich. Zur Untermalung der abendlichen Stimmung gibt es dann ein bißchen Bachgeplätscher :-)


Leider ist das Wetter momentan so schwankend, dass die Abende dieser Art rar gesät sind.
Also muss man jeden einzelnen umso besser nutzen ;-)
Wiesenraute "Elin"
Am Ufer haben wir verschiedene Miscanthus-Sorten, Funkien und Taglilien gepflanzt, dazu zwei große Wiesenrauten "Elin", zu denen ich aufblicken muss, und zwei kleinere chinesische Wiesenrauten. 
Mädesüß
Am Wasser selbst gibt es Sumpfiris und Mädesüß, das jetzt alle Blicke auf sich zieht. Ach, wie schön kann es sein :-)
Ich hoffe, ihr habt auch einen besonderen, abendlichen Sitzplatz, um den Tag entspannt ausklingen zu lassen!
Liebe Grüße
Katharina

Freitag, 8. Juli 2016

Gärtnern im strömenden Regen

Der Anblick des schönen Staudenpaketes aus Illertissen war einfach zu verlockend - ich habe im strömenden Regen ausgepackt und gepflanzt.  
Bis morgen warten? Ging einfach nicht. Ich musste reinschauen und wenn ich reinschaue, dann muss ich auch auspacken und wenn ich schon auspacke und so weiter und so weiter.

Doldenglockenblume `Loddon Anne´
Ein Teil der Pflanzen - Papaver orientalis "Royal Wedding", "Pattys Plum" und "Beauty of Livermere" -  ist allerdings in den Töpfen geblieben, weil sie verschenkt werden sollen. Dem voraus ging eine lustige Konversation mit einer Mitarbeiterin des Staudenversands, die mich händeringend davon abzubringen versuchte, jetzt Mohn zu kaufen. 



Sie hat mir mehrfach deutlich geschildert, wie schlecht der Mohn jetzt aussähe und wie unattraktiv, weil die Blütezeit doch gerade vorbei wäre und die Pflanze sich einzieht und ob ich nicht doch lieber etwas anders wolle. Erst als ich ihr erklärte, dass sich eine sehr gute Freundin von mir unbedingt Mohn zum Geburtstag wünscht, war sie nachgiebig. Unter der Voraussetzung ich würde meine Freundin darauf hinweisen, dass der Mohn nur jetzt so schlecht aussieht, späterhin aber wieder schön wird. Ich fand es sehr charmant :-)


Aber als ich das Paket öffnete, war ich positiv überrascht. Der Mohn sieht wunderbar aus, grün und kräftig. Also kein Grund für Vorabentschuldigungen.


Das zweite Geschenk, dass sie sich wünscht, ist Zierlauch. Und das jetzt im Juli! Ich glaube, da geht nur ein Gutschein oder wie seht ihr das?
Liebe Grüße
Katharina

Mittwoch, 6. Juli 2016

Stürmische Momente

Heute morgen dachte ich mit einem Blick aus dem Fenster, dass ich einen neuen Baum im Garten hätte. Mitten auf einer Kiesfläche. Ich habe wirklich mehrfach hingeschaut und es hat einen Moment gedauert, bis ich begriffen habe, was da eigentlich los ist.


Der Sturm hat eine riesigen Ast von der alten Robinie unserer Nachbarn gerissen und er ist in unserem Garten runtergesaust.
Ich musste das Monstrum in mehrere Teile zersägen, um es wegzuschaffen. Nein, nein, so ein Sturm ist auch nix! Macht nur Arbeit und zerrupft viele schöne Blüten...


Also, falls sich der Sommer noch irgendwo da draußen herumtreiben sollte: Bitte hier melden und den Dienst wieder aufnehmen! 15 Grad, Sturm und Regen kann nicht dein Ernst sein! Was ist das für eine Arbeitsauffassung?!



Stürmische Grüße aus dem Norden,
Katharina

Montag, 4. Juli 2016

In Balance

Genauso fühle ich mich in meinem Garten. Spaß, Bewegung, Zufriedenheit, Sonnenschein, Erholung, Ruhe, gute Laune und Wellness - das gibt es alles inklusive!


Endlich hat es auch hier geregnet und das bringt einige Pflanzen ordentlich in Schwung, nur die Rosenblüten sind teilweise angematscht und müssen abgeschnippelt werden.

Bronzebartfaden "Huskers Red"

Die Duftmalven verbreiten sich ganz fröhlich bei mir und dürfen es auch. Irgendwie passen sie zu allem ;-)

 "Pomponella" bildet einen Halbkreis rund um die Steinfigur. Ich liebe das Durcheinander von Rosen und Stauden - gern noch durchmischt von ein paar Gräsern. Zu ordentlich soll es bei mir nicht sein...



Schneeballschafgarbe verwende ich an unterschiedlichen Stellen, weil die luftigen, weißen Blütenbälle auch immer passen :-)


Ähnlich ist es mit der weißen Spornblume, von der ich auch noch einige in meinen Rosengartenteil setzen werde. 


Wie ordentlich muss es bei euch sein?
Liebe Grüße
Katharina