Sonntag, 5. Februar 2017

Wunder aus der Samentüte: Hingucker Mohn

Er ist nicht nur eine Randerscheinung oder ein leiser Begleiter, Mohn ist ein Statement!
Wenn er seine zarten Knitterblüten entfaltet, zieht er sämtlich Blicke auf sich - egal ob in klassischem Rot, in Rosa, Lila oder zartem Weiß.
Im letzten Jahr habe ich zum ersten Mal Papaver paeoniflorum gesät und war hin und weg...


Ich hatte ihn leuchtendem Weiß, in Lila und Lachsrot. Und weil er so schön ist, kam er gleich in mehreren Beeten zum Tragen...


Das Vorziehen war angenehm, vor allem, weil dies nicht im Haus geschehen musste (da war auch beim besten Willen kein Platz mehr, alle Fensterbänke, Kommoden und Co. waren randvoll), sondern direkt draußen in Töpfen. Das war die sicherere Variante, weil die Feinsamen sonst schnell vom Winde verweht werden.


Später sind die Jungpflanzen an ihre vorgesehenen Plätze gezogen.



Wenn die Schönheiten sich wohlfühlen, versamen sie sich großzügig oder man bewahrt einfach ein paar Samenkapseln auf. Ich bin auf Nummer sicher gegangen und habe mir einige reife Kapseln zur Seite gelegt, damit es auch in diesem Jahr Papaver paeoniflorum in unserem Garten gibt.
Habe ich euch zur Aussaat motiviert?
Liebe Grüße
Katharina 

Kommentare:

  1. Hallo Katharina, ich säe auch aus aus eigenem Samen. Oft kommen nur wenige, manchmal viele, die ganz klein bleiben. Ich sollte mir etwas mehr Mühe geben mit dem Standort, an dem ich die Samen ausbringe!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Es ist aber in Frühjahr/Sommer einfach so, dass so viel zu tun ist, dass man doch nicht immer alles hunderprozentig schafft. Das kenne ich auch - trotz aller guten Vorsätze. Am Ende mache ich dann auch mal was schnell, schnell und das Resultat ist dann vielleicht nicht ganz nach meinen Vorstellungen ;-)

    AntwortenLöschen