Freitag, 10. März 2017

Darf`s ein bisschen mehr sein?

Im letzten Mai habe ich schon meine Blumenzwiebeln für dieses Jahr bestellt. Es brannte mir mal wieder unter den Nägeln :-) Die Bilder wogender Blütenfelder ließen mich nicht los.... 
Tulpen, Narzissen, Camassia, Allium und Hasenglöckchen. Vor allem bei den Tulpen habe ich zugeschlagen - dachte ich wenigstens. 500 Stück habe ich gesetzt. Und nun stehe ich an meinen Beeten und betrachte das aufstrebende Grün und frage mich: "Warum habe ich so große Lücken? Warum sieht es noch so spärlich aus?"
Geht es euch auch manchmal so? Vielleicht sind es die zauberhaft schönen Bilder in den Gartenzeitschriften, die einem die Sinne verirren? Eine Tulpe neben der nächsten, dazwischen vielleicht ein paar Judassilberlinge, so dass dem Betrachter alles grün und üppig entgegenleuchtet.






Und schon wird mir schlagartig klar, dass ich im Mai wieder bestellen muss (wahrscheinlich mehr), um im Herbst ordentlich etwas setzen zu können.


Aber erstmal freue ich mich auf das, was kommt - auch mit Lücken!
Wie ist es bei euch? Maßvoll oder maßlos?

Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. Hallo Katharina,
    ich hätte auch gern mehr Tulpen und Narzissen in meinem Garten. Allerdings fehlt mir dazu der geeignete Platz, an dem sie auch nach dem Verblühen in Ruhe stehen bleiben können. Denn jedes Jahr stört mich dann der Anblick der abgeblühten Tulpen, bis die Blätter endlich welk sind und man sie abschneiden kann. Das dauert ja manchmal bis Juni. Deshalb bleibt es bei den Exemplaren, die ich habe und es werden keine Neuen dazu kommen. Wenn man allerdings die Möglichkeit hat, sie mit anderen Stauden überwachsen zu lassen, dann ist so eine große Tulpenschar natürlich was ganz tolles.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      da hast du natürlich recht. Bei mir sind die Narzissen so ein Problemfall. Ich habe große Gruppen von unseren Hausvorbesitzern geerbt, aber leider befinden sie sich am Beetrand und ich leide sehr unter dem wochenlangen Anblick vergilbender Blätter.
      Die Tulpen setze ich deshalb eher mittig, damit sie zwischen den anderen Stauden 'versinken'.
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Liebe Katharina,
    ja, das mit den Lücken kenne ich nur zu gut! Bei Stauden ist es ja noch schlimmer.. immer dieses Warten, Jahrelang, bis sie groß genug sind um die Lücke zu schließen. Und immer muß man sich auf die Finger schlagen, dass man nicht versucht ist, etwas anderes noch dazu zu setzen ;)
    Bei Tulpen habe ich mich letztes Jahr *oh wunder* zurückgehalten. Aber nur aus dem Grund, dass ich keine in den Farben gefunden habe, die zu den schon stehenden passen. Finde mal welche in der Farbe hellrosa..
    Kommen sie bei dir jedes Jahr wieder oder mußt du immer neu pflanzen?
    Zu meinem Beitrag: ja, die Rose "Cafe" kenne ich. Habe sie aber noch nicht selber im Garten. Toll, dass du sie bestellt hast! Freue mich schon auf die ersten Fotos von ihr :)
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tatjana,
      ich muss leider auch immer wieder nachsetzen, irgendwie geht vielen Tulpen mit der Zeit die Puste aus. Was mich oft ärgert.
      Ich bin auch gespannt auf die Rose "Café", mal sehen, wie die Farbe tatsächlich aussieht. Ich werde berichten ;-)
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Liebe Katharina,
    so geht es mir dieses Jahr auch... wobei ich schon darauf achte, vermehrt langlebige Tulpen zu setzen. Ich muss mir unbedingt angewöhnen die alten Tulpenzwiebeln zu düngen - deine letzte hat eine wunderbare Farbe, kennst du ihren Namen?
    Ich wünsche dir ein gartentaugliches Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marita,
      die Tulpe heißt "Lilac Perfection". Sie ist wirklich schön, sowohl die Farbe als auch die gefüllte Form.
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. Liebe Katharina,
    auch ich habe im Herbst viele Blumenzwiebeln gesetzt. Und mir geht es wie dir... es sind zwar schon viele grüne Blattspitzen zu sehen, doch nicht in der Zahl, wie ich Zwiebeln gesteckt habe. Aber nun warte ich mal ab und dort, wo noch was fehlt, pflanze ich im Herbst nochmal dazu.
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Katharina,
    das Problem kenne ich auch gerade die Tulpen kommen oft schon nach 2-3 Jahren nicht mehr. Ich bin mittlerweile ein grosser Fan von Wildtulpen und habe davon bereits mehrere Sorten. Sie sind viel robuster als die Zuchtformen.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen