Mittwoch, 26. April 2017

Die wunderbare Tulpenzeit

Hallo ihr Lieben, nach den kühlen, nassen Tagen - inclusive Regen, Schneeregen, Hagel und anderen unschönen Kombinationen - schien heute endlich wieder die Sonne - hurrrraaa! Und die Temperaturen waren geradezu erträglich, mit anderen Worten: ich hatte nur noch eine leichte Jacke an statt dem Wintermantel. Welch rasante Fortschritte!
Das ganze scheint zumindest den Vorteil zu haben, manche Dinge zu verlangsamen. So sehen die meisten Narzissen noch wunderbar aus.
Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass auch die Tulpen verstärkt zu einem farbigen Bild in den Beeten beitragen. Und ihre Vielfalt ist einfach beeindruckend.


Im Augenblick mag ich vor allem meine Kombinationen mit Orange. Eigentlich komisch, wo Orange doch so gar nicht meine Farbe ist....
Aber in Verbindung mit dunklem Lila finde ich sie einfach spektakulär und mit zartem Gelb gepflanzt sind sie ein leuchtend schöner Anblick.





Und langsam merke ich, dass Tulpen auf mich ein gewisses Suchtpotential ausüben - ich werde im Herbst in jedem Fall mehr Zwiebeln setzen. Deshalb stehen Tulpenzwiebeln auch ganz oben auf meiner Geburtstagswunschliste ;-) 


Ist euch das Wetter auch wieder gewogen? 
Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. Hi Katharina!
    Hast Du einen Tipp für mich damit die Tulpen auch im nächsten Jahr wieder zahlreich blühen? Ich habe vor einigen Tagen mal alle Tulpen ausgegraben die nicht blühen wollten und nur ein Blatt haben. Die Zwiebeln sehen alle normal aus und es haben sich auch viele Tochterzwiebeln gebildet. Trotzdem kaum Blüten.
    Ist es Düngermangel oder was meinst Du? Habe die Zwiebeln vereinzelt und an anderen Stellen mit etwas Hornspäne wieder eingesetzt.
    Ich schaue jedenfalls neidvoll auf Deine tolle Tulpenauswahl! 😊

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      das Problem kenne ich leider auch. Das ist meistens auch nicht mit Düngergaben zu bekämpfen, denn viele der hochgezüchteten Sorten sind nur wenige Jahre schön, manche blühen tatsächlich nur ein Jahr und dann ist es vorbei. Wildtulpen sind da dankbarer, die blühen beständig und vermehren sich dabei oft noch fleißig. Ich setze auch jedes Jahr nach, weil ich mittlerweile weiß, dass es Ausfälle geben wird - leider!
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  2. Oh, wenn ich all die Tulpen sehe - bei uns sind nur ein paar Reste in den Beeten. Da ich sie nicht eingraben kann, muss der Gatte ran, und der zickt. Immerhin hat er mehrere Säckchen mit Krokussen versenkt. Lila und Orange ist eine tolle Kombination, ich hatte das auch.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      ich musste gerade schmunzeln! Wenn ich mir vorstelle, mein Mann sollte die Zwiebeln bei uns setzen, dann wäre das Theater gleich vorprogrammiert. Er würde so lange jammern und stöhnen und sich wie ein Märtyrer gebärden, dass ich das Handtuch werfen würde!!!
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Liebe Katharina,
    danke für deinen Besuch bei mir...:-)
    Tulpen in Orange passen wirklich gut zu Lila...ein schöner Frühlingsgarten bei dir. Schade, dass manche so überzüchtet sind, dass sie nur ein Jahr blühen. In meinem letzten Garten hatte ich das Problem nicht so...der Boden war sehr lehmig und humusreich, voller Regenwürmer. Ich wollte mal eine komisch aussehende gefüllte gelbe Sorte loswerden, die sich von der Last der Blüte bog, aber sie kam immer wieder. Wegen den Steinen im Boden war das Tulpen eingraben nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung, aber beim Kaufen hab ich das immer verdrängt....:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      der Boden ist bei uns auch super, trotzdem halten viele Sorten nicht lange durch. Ich setze immer wieder nach und hoffe das beste ;-)
      Auch wenn ich dir zustimmen muss; das Zwiebelsetzen ist nicht immer ein Vergnügen!
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen