Samstag, 27. Mai 2017

Das darf man keinem erzählen

Das darf man wirklich keinem erzählen. Ich hoffe an dieser Stelle inständig, dass mein allerliebster Ehemann diesen Post nicht liest. Ich kann es ja mit Humor nehmen, aber er würde tagelang über mich den Kopf schütteln und ich müsste es mir womöglich ewig lange anhören und das will ich wirklich nicht.


Ich habe vor ein paar Wochen ein paar Stauden bestellt, bei meinem allerliebsten Versand, Stauden Gaissmayer. Heute morgen wollte ich sie dann einsetzen, meine fünf Thalictrum delavayi, die zauberhafte, filigrane chinesische Wiesenraute. Selbstverständlich war ganz klar, für welchen Platz sie gedacht waren, für das rechte Beet im Senkgarten.
Hier könnt ihr es sehen...


Wie ihr unzweifelhaft feststellen könnt (und ich leider auch) in dem Beet ist überhaupt kein Platz mehr. Also wirklich gar keiner. Vor drei Wochen sahen die Herbstanemonen noch etwas kompakter aus und ich habe offenkundig erfolgreich verdrängt, dass dies mitnichten so bleiben wird!
Und dann hatte ich auch noch einen bestimmten Platz im Auge, ich stellte mir die Wieseraute mit ihrem zarten Violett ganz wunderbar zur ebenfalls ganz zart violetten Rosa rugosa "Schneekoppe" vor. Ganz ehrlich, ich fand die Idee geradezu brilliant... 


Also versuchte ich verzweifelt, irgendwo noch ein wenig Platz neben ihr zu finden und was habe ich das gesehen? Den fröhlichen Austrieb zweier Wiesenrauten!!! 
Ganz offensichtlich hatte ich bereits im letzten Jahr diese wunderbare Idee.... ich habe so gelacht, über mich selbst. Denn das Ende vom Lied war natürlich, dass ich mit fünf Pötten durch den Garten gelaufen bin und verzweifelt nach einem geeigneten Platz gesucht habe - in all meinen vollen Beeten!
Letztlich sind zwei Exemplare in der hinteren Reihe meiner Hochsommerrabatte gelandet. Phlox und Wiesenraute - warum nicht?


Und dann habe ich mich über mein eigenes Farbkonzept hinweggesetzt und die verbliebenen drei Exemplare in mein weiß-gelbes Beet gesetzt (mir blieb wirklich keine Wahl), das habe ich in diesem Jahr neu angelegt und mit ein bisschen guten Willen ließ sich da noch eine Ecke finde ;-)
Ist euch auch schon mal etwas ähnliches passiert? Oder bin ich der einzige Narr?
Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. Hallo Katharina,
    das kenne ich auch.. Anfangs sieht alles so leer aus und die Pflanzen wirken so schmächtig, da lässt sich doch sicher was dazwischensetzen... Und kaum schaut man mal nicht hin, ist alles zugewachsen...
    Da fällt mir ein, ich glaube, mein Wiesenrautenbaby wird auch gerade zu sehr bedrängt...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ich hoffe, das bedrängte Kind lässt sich nicht unterkriegen 😀

      Löschen
  2. Wenn mir das passiert wäre, liebe Katharina, hätte ich eine Entschuldigung. Immerhin bin ich schon Oma und da kann man schon mal etwas vergessen. Aber das zeigt auch, dass die Idee wirklich gut war, wenn sie nach einem Jahr noch Bestand hat. Und zu Deiner Entschuldigung sei gesagt, dass der Austrieb einer Wiesenraute auch wirklich leicht zu übersehen ist. Ich wollte schon die Lupe nehmen. Da habe ich meine beiden mit je einem Stängel entdeckt. Vielleicht haben die beiden bei mir den falschen Platz. Sie kommen nicht richtig voran.
    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      bei mir sind sie auch recht langsam, ich hoffe, das wird noch. Ich möchte ja dann in voll ausgewachsenem Format sehen, ob die Idee in meinem Kopf tatsächlich so gelungen ist!
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Liebe Katharina - oder sollte ich besser schreiben:
    Liebe Schwester im Geiste....
    Im Frühjahr denkt man: PLATZ! Dann füllt es sich zunehmend, ein zunehmend banges Gefühl macht sich breit, denkt man an die bald eintreffenden Pflanzenpakete.. Dann geht das ein oder andere ein - Hoffnung macht sich breit... Um am Ende in einem langen, langen Gang durch den Garten mit diversen Töpfchen in der Hand zu enden... WOHIN??
    Wiesenraute ist einfach klasse - und mit ihren gelben Staubfäden wird sie wunderbar ins Beet passen!
    Übrigens sieht das ursprünglich angedachte Beet nicht nur gut gefüllt, sondern auch sehr schön aus.
    Einen entspannten Sonntag für Dich, herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Renee, es ist wirklich beruhigend zu wissen, dass auch andere die verzweifelte Lage kennen, wenn man ratlos die Beete abläuft, immer mit den Töpfen in der Hand, auf der Suche nach einer winzigen Lücke, wo man das ganze noch mit seeehr viel good will zwischenquetschen kann.
      Aber Pflanzen kaufen macht einfach zu viel Spaß!
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. Liebe Katharina, ich grinse gerade über´s ganze Gesicht... "Ich bin nicht allein!"
    Und wie ich das kenne!
    Viele liebe Grüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir können ja einen Club aufmachen. Oder sind wir schon reif für eine spezialisierte Selbsthilfegruppe für Pflanzenkaufsüchtige????

      Löschen
  5. Kommt mir auch sehr bekannt vor. Achherje, ich hatte mir letzthin Pflanzen aus dem Gartencenter mitgenommen und dann auch festgestellt, dass der Platz mehr als knapp ist.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bist du auch Kandidat für den Club 😀

      Löschen
  6. Hallo Katharina,
    wie gut ich das kenne ;-)... oftmals halte ich mich im Frühjahr schon mit dem Kauf zurück, weil ich nicht wieder wochenlang nach einem Plätzchen im Beet suchen will. Aber so ist das mit uns "Gartensüchtigen", es gibt ja so tolle Begehrlichkeiten nur mein Garten ist definitiv wg. Überfüllung geschlossen. ;-)
    Einen netten Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katharina,
    im Fühling verschätz ich mich auch jedes mal und
    meine - ich hab ja noch soooo viel Platz ;-)
    Mitte Mai bekomme ich dann die Krise!
    Ganz viele liebe Sonntagsgrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen