Sonntag, 21. Mai 2017

Einfach mal die Füße hochlegen

und genießen natürlich!


Das Leben am Sonntag hat doch seine entspannten Momente, selbst mit einem zweijährigen Hummeln-im-Hintern-Sohn, der alle paar Sekunden eine neue Idee hat, die Mami potentiell nicht ganz ideal findet ;-)


Vor allem das Sachen-in-den-Teich-werfen-Spiel ist schwer angesagt, obwohl es von den Eltern strengstens untersagt wurde. 
"Nein, keine Steine in den Teich schubsen!"
"Nein, keine Harke reinwerfen!"
"Nein, lass den Hocker stehen, niiiiicht den Hocker!!!"


Eltern verstehen halt nichts von den Dingen, die wirklich Spaß machen. Die wollen immer solche Sachen wie Schaukeln, Buddeln, Rutschen, Basteln....


Komischerweise fürchtet das Randalekind sich aber vor allzu lauten Fröschen. Anschauen gern mal, aber lautes Quaken? Da saust er auch schon mal unter den Terrassentisch und verkündet: "Den Frosch mag ich gar nicht so gern leiden". 



Nichtsdestotrotz ist Fröschebeobachten doch irgendwie eine spannende Sache und hält ihn zumindest kurzzeitig von anderen Dingen ab. Bis ihm einfällt, dass er doch noch etwas umbauen könnte, was Papa gerade fertiggestellt hat.


Und dann setzt der kleine Mann sein charmantestes Lächeln auf und Mamas Ärger über schwimmende Hocker schmilzt in der Sonne dahin....


Ich wünsche Euch einen herrlichen, sonnigen Sonntag!
Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. Liebe Katharina,
    ich mach gerade Pause vom Garten, aber gleich gehts wieder runter.
    Wenn der Kleinste ausgeschlafen hat.
    Dann gehts da bei uns ähnlich zu :-)
    Hab noch einen gemütlichen Sonntagnachmittag :-)
    LG Urte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katharina,
    auch große Kinder machen noch Unsinn im Garten. Meinen fast 18-jährigen Sohn musste ich heute mehrmals ermahnen, dass der Hundespielball nicht auf die frisch gepflanzten Tomaten geschossen werden darf. Dafür ist er am Ende auf dem Hausdach gelandet.
    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das macht mir ja nicht viel Hoffnung auf Besserung 😉

      Löschen
  3. Liebe Katharina,
    danke für deinen Kommentar. Ich habe mir grad mal deinen Garten angeguckt. Da hast du ja bestimmt gut zu tun bei der Größe. Aber schön ist er. Und du hast ja auch jugendliche Hilfe, wie ich las. ;) Meine Akeleien dürfen sich aussamen, da sie sich ja eh nicht sortenrein vermehren. Ich freue mich über jede neue Form und Farbe.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Immerhin hast du trotz Randalekind einen Garten - das ist nicht bei jedem so. Wenn er erst anfängt, mit Bällen zu kicken, wirst du Blut schwitzen, das machen wir alle durch. Bei uns war es damals so, dass selbst der Hund alles ruiniert hat, da waren halt nur noch Sträucher. Und als er nicht mehr war, begann Garten. Und beide Kinder haben heute selbst einen. Du weißt ja: Führ früh zum Garten hin das Kind, dann ist es später gleichgesinnt! Es sieht toll aus bei dir, nicht so voll wie bei uns.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Lach.. ach, das kenne ich nur zu gut, liebe Katharina. Alles was eben verboten ist, macht eben den größten Spaß. Als mein Kleiner zwei war, war mein Großer schon fast sechs Jahre alt. Du glaubst nicht, was die zwei Raubaken ständig angestellt haben... obwohl Frösche und Kröten mögen sie beide. Dein Garten sieht wunderbar aus. Besonders der kleine Bachverlauf gefällt mir sehr! Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ein herrlicher Post, der mich laut lachen ließ, liebe Katharina, aus dem wahren Leben eben!!! Freu Dich, dass Du so ein kreatives und agiles Kind hast und genieße diese Zeit. Sie geht so schnell vorbei. Ich staune sowieso, dass der Junge schon zwei ist. Der lag doch eben noch im Kinderwagen. So rast die Zeit, wenn man älter wird.
    Eine gute Woche und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen