Mittwoch, 16. August 2017

Hochsommerrabatte und doch ein wenig Phlox

Ich hatte mein Hochsommerbeet eigentlich schon fast abgeschrieben, nachdem ein oder mehrere Rehe meine Phloxknospen radikal verputzt hatten.
Aber die Phloxe ließen sich nicht beirren und bildeten seitlich neue Knospen, die nun langsam aufblühen - besser spät als nie. 


Mein Mann war am Wochenende mit unserem Zwerg bei den Schwiegereltern, so dass ich mal einen ganzen Tag Zeit hatte, etwas im Garten zu werkeln. Nach getaner Arbeit geht es dann zum Abkühlen ins Wasser - jetzt ist ja endlich mal warm und sonnig!


Man beachte bitte die frisch abgestochenen Rasenkanten, mit denen ich mich abgemüht habe, bis mir die Knie ein wenig wackelig wurden. Leider hatte ich das Thema "Essen" ein wenig ausgeblendet ;-)
Und es gibt leider allerhand Kanten in unserem Garten, die einer intensiven Zuwendung bedurften...




Stecht ihr die Kanten ab? ich überlege immer, ob diese Metallbänder, die man in den Boden einlassen kann, eine gute Lösung sind. Hat da jemand Erfahrung?


Das Beet ist so schön dicht bewachsen, dass man mit Unkraut kaum Schererein hat. Wenn etwas auftaucht, dann sind es bevorzugt Brennnesseln. Leider wachsen sie unter der Thujahecke so strategisch geschickt, dass ich sie durch den Zaun hindurch kaum zu fassen bekomme. Und dann versamen sie sich einfach prima - zu mir ins Beet!


Aber was wäre ein Gärtnerleben ohne Herausforderungen! Dafür genieße ich die Blüten jetzt umso mehr. Und wenn wieder so ein vorwitziges Brennnesselchen sein Haupt herausstreckt, übersehe ich das mal kurz. Vielleicht.  



Es ist ein ganz schön langes Ende, welches man hier abschreiten kann, von ganz hinten zum Haus zurück. Links seht ihr den Senkgarten, an dessen hinterem Ende zwei Birnenbäume an den jeweiligen Ecken stehen. 





Liebe Grüße
Katharina

Kommentare:

  1. This border looks stunning. So many colours and so many plants! No wonder the deer like your garden too. Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Metallrasenkante nur verwendet, um die Kiesfläche unter dem Weinfass vom Rasen abzutrennen und damit der Kies an seiner Stelle bleibt. Vor Blumenbeeten gefällt es mir nicht....da steche ich lieber immer wieder die Wiese ab.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Katharina,
    dein Hochsommerbeet sieht so wunderschön aus. Es blüht wunderbar bunt in allen Farben. Ich bin begeistert, wie dicht bewachsen es ist. Und dass der Phlox nach dem Rehangriff doch noch blüht, freut mich sehr für dich! :-)
    Ich steche die Rasenkanten nicht ab, bei uns sind um die meisten Beete Randsteine gelegt. Daher habe ich mit anderen Methoden gar keine Erfahrung. Ich kann mir aber absolut vorstellen, wie viel Arbeit das macht..
    Hab eine gute Zeit und liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Moin, natürlich stechen wir Kanten, sonst wächst ja alles ins Beet. Ich habe jetzt erstmals ein Metallband, aber noch keine Erfahrung damit. Zur Not kann man es wieder entfernen. Sag mal, ist eure Hecke obenauf nicht rasisert, teilt ihr sie mit den Nachbarn? Mein Mann hat gestern auch die Nachbarhecke unsererseits geschnitten.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich ein langes Ende, liebe Katharina, vielleicht solltest Du mal erwähnen, wieviel Quadratmeter Euer grünes Zimmer hat. Manche Gärtner kürzen den Phlox ein, damit er sich aus den Blattachseln verzweigt und dadurch zwar später, dafür aber üppiger blüht.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. du meine Güte, was für ein riesiges und langes Staudenbeet. Da steckt ja immens Arbeit drin, ich bin beeindruckt. Und dass da die Rehe ein wenig Phlox verspeist haben, sieht man doch gar nicht. Moment mal Rehe? Ich hab Schnecken im Garten. Bis du so exqixisit oder etwas Besseres, daß die Abfressarbeiten bei dir keine schleimigen ekligen Kriechviecher mit Stielaugen vornehmen sonder edle hochgewachsene braun befellte Rehlein mit großen dunklen Augen? Wirklich edel, muß ich schon sagen.....
    Zu den Rasenkanten, da kann ich nur sagen, daß wir entweder den Weg an den Beeten langezogen haben oder ich Randsteine verlegt habe. Da Abstechen war mir einfach zu aufwändige und immer wenn man es nicht machte, sah es unordentlich aus und man mußte es mit einer Richtschnur machen, sonst sah es noch schlimmer aus.

    Liebe Grüße Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Achim,
      Keine Sorge, Schnecken kriechen hier auch rum, allerdings konzentrieren die sich voll uns ganz auf meine Dahlien ;-) das mit den Rehen klingt auf den ersten Blick attraktiver, sie sind ja wirklich schön anzusehen, aber sie schaffen auch in kurzer Zeit eine Menge weg! Am Wochenende ist mir abends direkt ein Exemplar im Garten über den Weg gelaufen - wir waren beide überrascht!
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  7. Da hast Du ganz schön viel zu tun in Deinem Garten, liebe Katharina. Aber dafür sieht alles auch sehr schön aus inklusive der Rasenkanten. Rasenkanten sind bei mir auch so ein Problem. Ich habe Rasenkantensteine verlegt, aber die beste Lösung ist das auch nicht.
    Noch einen schönen Sonntag
    Sigrid

    AntwortenLöschen